Search:

Throwback in Pop! Bühne frei für Cäcilia aus „Germany’s next Topmodel“

It was a thing in 2000! And it’s now. Cäcilia von „Germany’s next Topmodel“ gibt uns den Vibe von Gwen, Brit und Xtina. Y tho? Weil NYLON vor genau 20 Jahren in New York und London gegründet wurde, feiern wir Geburtstag mit einer modischen Hommage an zwei Jahrzehnte Popgeschichte und lernen die Kandidatin besser kennen.

Stimmt schon, bisher galt Cäcilia eher als Underdog in der 14. Staffel von GNTM. Ihren ersten Job hat sie nun durch unser Shooting „Time Travel in Pop“ ergattert und beweist, dass sie das krasseste aller Model- Skills ­besitzt: Sie ist einfach mega wandelbar!

 

Hier erinnert Cäcilia an Nelly Furtado und AnastaciaLinks: Kleid von Etro, Blazer von Escada, Strumpfhose von Wolford, Schuhe von Blumarine; rechts: Kleid von Philipp Plein, Longsleeve von Paula Knorr, Strumphose von Wolford, Schuhe von Salvatore Ferragamo, Brille von Andy Wolf

Cäcilia, du siehst auf jedem Bild anders aus und dadurch verkörperst du die verschiedenen Vibes der 2000er. Was denkst du, wenn du die Strecke siehst?
Ich bin sehr erstaunt, wie viele Looks ich verkörpern konnte. In jedem Look habe ich mich anders gefühlt, das macht auch einfach eine andere Persönlichkeit aus einem. Ich muss sagen, dass ich sehr stolz auf mich bin, dass ich das so geschafft habe. Durch euch konnte ich neue Seiten an mir ­kennenlernen.

Findest du, es ist grundsätzlich ein schöner Aspekt des Modelns, dass man die Vielseitigkeit eines Menschen sehen kann?
Ja, es ist toll, dass man sich selber dadurch erleben darf und diese ganzen Persönlichkeiten in einem mal durchspielen kann.

Cäcilia als 2000er-Cowgirl und Punk-BritneyLinks: Jeans Mantel von Michael Kors, Jeansjacke von Patrizia Pepe, Kleid von Wolford, Tasche & Hut Blumarine; rechts: Body von Wolford, Bustier von Philipp Plein, Ohrringe von Moschino

Deine Lieblingspersönlichkeit heute?
Mein Favorite Look ist das rockige Jeans-­Cowgirl mit den langen blonden Haaren. Echt der Hammer! Ich hab mich darin so lässig und cool gefühlt. Ich weiß nicht so genau, wie ich das beschreiben soll. Auf jeden Fall sehr lässig, aber auch girly – so „hey yo!“… [lacht]

Apropos viele Seiten an dir: Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
Meine Freunde würden mich auf jeden Fall als jemanden beschreiben, der immer Action braucht. Ich kann keinen Tag zu Hause sitzen. Ansonsten bin ich gern lustig und kann mega viel reden, ganz schön viel, manchmal vielleicht auch zu viel. [lacht]

Erinnert irgendwie an Gwen Stefani unserer liebe Cäcilia Mantel von Essentiel Antwerp, Kleid von Longchamp, Socken von Wolford

Du hast bei „Germany’s next Topmodel“ an Selbstbewusstsein gewonnen. Es ist ja nicht gerade selbstverständlich, mit 18 Jahren schon so dazustehen. Was ist dein Tipp?
Dass man einfach machen muss. Nicht denken „Ich kann das nicht“ oder „Ich will das nicht“. Selbst wenn man sich erst in einer Situation unwohl fühlt – man weiß am Ende auf jeden Fall viel mehr als davor. Nicht so viel nachdenken und in Situationen mit offenen Armen reingehen. Dadurch wird man selbstbewusster.

 

Wir haben mit dem Shooting eine Zeitreise in der Popgeschichte gemacht. Was findet sich auf deiner persönlichen 2000er-­Playlist?
„Bleeding Love“ von Leona Lewis und „Hit Me Baby One More Time“ von Britney ­Spears finde ich sehr toll. Das lief auch heute
Ohne Musik könnte ich nicht leben. Wenn es mir zum Beispiel mal schlecht geht, wüsste ich nicht, wie ich sonst mit so einer Situation umgehen sollte. Und ich liebe Tan­zen, ich liebe Singen. Egal wo man ist, wenn Musik da ist, ist gleich Stimmung da. Das hilft mir auch beim Modeln.

Hallo Christina Aguilera!Links: Jacke von Masha Ma, Anzug von Chanel, Longsleeve von SOS, Bustier von Wolford, Brille von Prada; rechts: Mantel von Nobi Talai, Body & Strumphose von Wolford, Rock von Miu Miu, Brille von Oakley, Tasche von Moschino

Lass uns über den Hype durch „GNTM“ reden: Ihr Kandidatinnen werdet sehr schnell berühmt. Wie schützt du dich vor Hater-Kommentaren?
Ich denke, man muss versuchen, so eine kleine Schutzhülle um sich herum zu basteln, damit man einfach nicht auf so etwas hört. Die Leute werden immer was auszusetzen haben: einfach ignorieren. Klar, wir sind alle Menschen, jedem kann so was am Anfang nahegehen. Aber ich denke, das lernt man mit der Zeit.

Wie viel Zeit verbringst du bei Social Media?
Ich habe mal meine Statistiken angeguckt: Ich bin drei Stunden am Tag auf Insta­gram. Ich poste gerne Storys, ich mag das einfach, wenn ich zeigen kann, was ich so mache. Es macht mir Spaß, mich beim Schmin­ken zu filmen.

Cäcilia im Glam-LookKleid von Blumarine, Strumpfhose von Wolford, Schuhe von Miu Miu, Ohrringe von Sabrina Dehoff

Fotos: Felix Krüger
Text & Produktion: Edith Löhle
Styling: Nina Petters 
Hair & Make-up: Marco Alecci
Credits Header: Kleid von Moschino, Strumpfhose Wolford, Sneaker von Karl Lagerfeld
Bezahlte Partnerschaft mit Wolford

 

Von Cäcilia zu noch mehr „Germany’s next Topmodel“-Storys:
GNTM 2018: Das sind unsere Girlcrushs
GNTM-Zoe auf dem Cover der NYLON #4
GNTM 2018: die aufregendsten Fashionlabels aus der Show

 

 

Edith Loehle
No Comments

Post a Comment

Annakiki goes Künstliche Intelligenz: Zukunfts-Interview mit Designerin Anna Yang Previous Post
Urban Outfitters Kampfansage gegen Wardrobing und Prada ist jetzt fur-free: Fashion News der Woche Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.