Search:

Miley Cyrus Exklusiv: Hier sind 5 Statements zu Glamrock, Grandmas und dem Duft von Gardenien

Miley Cyrus ist das Gesicht des neuen floralen Gucci-Parfums. Im Clip zum Duft taucht sie ein in eine Welt voller Pastell und Plüsch. Wie passt das zu ihrem aktuellen Rockstar-Image? Die Antwort kommt mit diesen exklusiven Miley-Quotes über ihre Family, neue Shootingstars und alte Vorbilder.

Flauschige Tierbabys, XXL-Blumen, viel Pink, weiche Filter. Das ist eine Welt, in der man sich Miley Cyrus vielleicht gerade nicht vorstellen würde. Zumindest nicht während ihrer aktuellen „Album-Ära”. Als Neo-Rockstar der Gegenwart hat Miley doch gerade erst bei der US-Ausgabe des Lollapalooza Festivals bewiesen, dass ihre Welt vielmehr aus dem Stoff bestehen soll, der 2021 Rock’n’Roll bedeutet. „Ich trage, was ich will, sage, was ich fühle und [trage mein Herz auf der Zunge]”, sagt Miley jetzt. Und trotzdem scheint sie im Floral-flauschigen aufzugehen, denn genau so präsentiert sich Miley seit wenigen Tagen als Gesicht des neu gelaunchten Gucci-Dufts „Flora Gorgeous Gardenia”. Die Kampagne zum Parfüm zeigt die Sängerin in psychedelisch-nostalgischen Welten, die an 90er-Werbeclips erinnern – geschaffen von Regisseurin und Fotografin Petra Collins. Passend dazu läuft im Hintergrund Mileys Cover einer Punkrock-Nummer, das ihre eigene Ästhetik mit der Vintage-Welt von Gucci zusammenbringt (vielleicht wird’s noch ein Song of the Summer?). Wie aber kam’s zum Crossover vom Rockstar ins Blumenbeet? NYLON Germany hat die exklusiven Miley-Quotes zu Gorgeousness, Garten-Vibes und Glamrock.

Erinnerungen an Oma Mammie, Hannah Montana und Papa Cyrus

„Flora Fantasy”, so heißt der Film, in dem Petra Collins Miley inszeniert. Darin reist die Sängerin von der pastellig-pinken Vorstadt an den Strand. Hier performt sie mit E-Gitarre (künstlerische Freiheit!) und verwandelt sich in eine Anime-Figur. Später blüht sie wortwörtlich aus einer Blume auf – natürlich in der Gardenie, die im Zentrum des Dufts steht. „Es erinnert mich an meine Großmutter”, sagt Miley, „sie duftete immer nach frischen Blumen. Dieses Parfüm bringt mich ihr und all unseren wundervollen gemeinsamen Erinnerungen wieder näher.“ Überhaupt wird die Künstlerin während des Promo-Zyklus zu ihrem aktuellen Album „Plastic Hearts” gerne mal nostalgisch. Bei neuen Auftritten performt sie alte Hits wie „7 Things” und bezieht sich – mal mehr, mal weniger ironisch – auf die Erinnerungen an ihre Durchbruch-Serie „Hannah Montana”. Fragt man sie jetzt nach Rat, den sie ihrem jüngeren Ich geben würde, denkt sie aber nicht an ihre Oma. Vielmehr erinnert sie sich an die Worte ihres Vaters Billy Ray Cyrus: „Mein Dad sagte immer: „A trying time is no time to quit trying“ (Schwierige Zeiten sind nicht der richtige Zeitpunkt um aufzugeben), und das habe ich verinnerlicht”.

Vielleicht kann Miley aufgrund all dieser persönlichen Verbindungen eine auf ersten Blick ungewöhnliche Brücke vom Duft zur Musik schlagen. Für Miley haben sie das ein oder andere gemeinsam. „Bei beiden gehört es zum Schaffensprozess, Dinge auszuprobieren, die vielleicht dann doch nicht funktionieren”, erklärt sie. „Man braucht ein gutes Bauchgefühl, um zu wissen, was man erreichen möchte, und ein Endergebnis, von dem man überzeugt ist. Und es ist die Kombination von Schichten und Zutaten, die am Ende ein stimmiges, wundervolles Ergebnis hervorbringen.”

Von 70er-Duetten über 90s-Punk zu Collabs mit Lil Nas X

Welche Zutaten Miley für ihren eigenen Musik-Mix verwendet, hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Für den Gucci-Spot nahm sie das oben erwähnte Cover von „Delicious“ auf, ein Song der 90er-Punkrock-Band Shampoo. Darüber hinaus ist ihre aktuelle künstlerische Phase bekanntlich geprägt von den Rockstars der 70er- und 80er-Jahre. „Ich glaube, mein Musikgeschmack hat sich definitiv verändert und weiterentwickelt, aber meine Inspirationsquellen sind noch immer dieselben”, überlegt Miley. „Ich liebe Stevie Nicks, Billy Idol, Joan Jett, und diese Einflüsse hört man in meiner Musik (…).” Auf ihrem aktuellen Album „Plastic Hearts“ holte Miley Idol und Jett sogar für direkte Duette ins Boot. Es kommen aber auch moderne Zutaten hinzu: Als nächstes, so verrät Miley noch schnell, würde sie am liebsten mit Shootingstar Lil Nas X oder Billie Eilish zusammenarbeiten. Vielleicht sähe das dann ähnlich aus wie ihr Duett mit TikTok-Star The Kid LAROI. „Vor Kurzem konnte ich mit [ihm] zusammenarbeiten und bei ‚Saturday Night Live‘ gemeinsam performen“, erzählt Miley. „Ich liebe es, mit Musiker*innen, die ich bewundere und die interessante Dinge mit ihrer Musik machen, im Studio zu arbeiten”.

Ungefähr so muss es auch Gucci-Designchef Alessandro Michele ergangen sein, als er Parfumeur*innen „Flora Gorgeous Gardenia” kreieren ließ, das nun als Eau de Parfum erhältlich ist und Jasmin Grandiflorum, Birkenblüten und braunen Zucker vereint. Statt eines Widerspruch sieht Alessandro Michele in den Gegensätzen der floralen Duftwelt und Mileys Glamrock-Image aber vielmehr neue Ideen. „Die Inspiration kommt von Miley Cyrus, einer Künstlerin mit einem Rock’n Roll-Temperament voller Eklektik”, sagt er über die Kampagne. „Denn wieso sollte jemand mit einer Rock’n Roll Attitüde nicht in einer Welt der Blumen leben und das Flora Universum verkörpern können?“ Smilerz und 90s-Fans würden ihm sicher zustimmen. Und insgeheim auch so mancher Rockstar.

Fotos: Petra Collins

Hier könnt ihr weiterlesen: 

Coverstory: Noah Cyrus über Familien-Dinner, persönliche Krisen und ihren liebsten Happy-Song
Welcher Duft passt zu eurem Sternzeichen?
„Voce Viva” – wie Lady Gaga die innere Stimme nach außen trägt

Robin Micha
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Die neue Pop-Punk-Prophetin: Im Talk erklärt Willow Smith, warum sie Nostalgie in neue Kraft umwandelt Previous Post
Neue Friyay Tunes: 5 aktuelle Releases für euer Wochenende Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.