Search:
Cody Chandler, New Pandemics

5 queere Models über echte der LGBTQIA+ Inklusivität in der Modebrache

Inklusivität und Vielfalt sind in Verbindung mit der Modebranche häufig und gern verwendete Schlagworte – echte Repräsentation ist noch lange nicht in Sicht. Einer der hofft, das zu ändern, ist Casting-Direktor Cody Chandler.

Text: Jenna Igneri

Als Cody Chandler vor etwa einem Jahr die Casting und Management Agentur New Pandemics gründete, musste er nicht groß Werbung machen. Seine Mission: Marken den Zugang zu einem breiteren Spektrum an Models ermöglichen und dazu beitragen, die Sichtbarkeit der LGBTQIA+-Community der Modebranche, der Werbung, und schließlich auch in den in den Mainstream Medien verbessern.

New Pandemics Models sind mehr als Models. Sie sind Mitglieder der LGBTQIA+-Community, Aktivisten, Künstler, Studenten, Schauspieler, Kreative und vieles mehr –vereinfacht gesagt: Sie sind die Zukunft. Wir haben mit fünf von ihnen über den aktuellen Stand der Branche, die Bedeutung einer Agentur wie New Pandemics und das Leben in New York gesprochen.

MAXIMA TRÄGT EINEN NO SESSO DRESS UND CAMPER SCHUHE. MILES EIN LAURENCE & CHICO TOP UND EINEN NO SESSO ROCK.

Miles

Magst du uns ein wenig von dir erzählen?
Ich bin eine junge Trans-Frau, die in New York verliebt ist.

Was machst du, wenn du gerade nicht arbeitest?
Das Leben in New York ist für junge Menschen wie mich nicht immer leicht. Ich gehe zur Therapie, muss mich selbst finanzieren, und meine Miete verdienen. Um zu funktionieren, bin ich auf den Zugang zu medizinischer Versorgung angewiesen, also verbringe ich viel Zeit und Energie bei dem Job, der mir das ermöglicht.

Was ist deine Definition von Gemeinschaft?
Nicht-hierarchische, gegenseitige Verpflichtung zur Heilung, harte Arbeit und letztlich Wohlstand. Mein Motto ist: „Verlange viel von mir, denn ich werde dasselbe tun.“

Was bedeutet Pride für dich? Wie feierst du das?
Alles begann als Aufstand. Bei Pride geht es um Widerstand gegen Polizeibrutalität und staatlich sanktionierte Gewalt in allen Formen und bedeutet die Abschaffung der sozialen Schichtung zugunsten der wenigen Weißen und Reichen. Pride bedeutet – besonders in den USA – eine flächendeckende und nicht diskriminierende medizinische Versorgung zu sichern. Eine, die Transmenschen und Menschen mit Behinderungen einschließt. Pride hat in Trumps Amerika eigentlich sehr wenig mit echtem „Stolz“ zu tun.

Maxima Cortina

Magst du uns ein wenig von dir erzählen?
Mein Name ist Maxima Cortina, und ich bin eine Frau mit Transgender-Erfahrung. Meine Wahrheit lebe ich offen seit meinem 14 Lebensjahr

Wie bist du entdeckt und in der Branche angenommen worden? 
Ich wurde zum ersten Mal im Washington Square Park gescoutet, als ich 14 Jahre alt war. Damals, vor 10 Jahren, hat mir die Branche Angst gemacht und ich lehnte abRichtig begonnen zu modeln, habe ich erst vor zwei Jahren, nachdem Sabina Schreder, die Stylistin von Vivienne Westwood, mich Met Museum bat, für ihre eigene Linie zu modeln. Danach habe ich viel mit ihr zusammengearbeitet. Durch sie bekam ich einen Job in Vivienne Westwoods Store während der Ausstellungseröffnung von Jürgen Teller. Wenig später buchte ich das Cover von „A Part Publication“ und entschied mich schlussendlich dafür, dem Modeln als queere Person mein Leben zu widmen. Nur so kann ich in den Medien präsent zu sein

Warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, dass eine Agentur wie New Pandemics im Jahr 2019 existiert?
Die mediale Repräsentation meiner Community ist ein entscheidender Mechanismus, bei dem der Kapitalismus zu unserem Vorteil genutzt wird. Das stärkt nicht nur unsere Gruppe von Innen heraus – auch die Menschen da draußen bekommen endlich die Schönheit von Queers zu sehen.

Was sehen Sie für die Zukunft der Modebranche?
Ich wünsche mir mehr Casting-Directors und Designer, die die Schönheit der Trans-Frauen in den Fokus rücken. Wir haben in der Mode die Macht, nicht nur das zu bestimmen, was als schön angesehen wird, sondern neu zu erfinden, was als schön gilt! Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt, um zu erweitern, was wir meinen, wenn wir „Frau“ sagen. Um zu erweitern, was es bedeutet, sie zu sein, sie zu lieben, zu kleiden, zu stylen und zu feiern.

New Pandemics 5

ANAURY TRÄGT EIN  LAURENCE & CHICO TOP, GARNI TIGHTS, UND SEINEN EIGENEN SCHMUCK.

Julian Ruiz

Magst du uns ein wenig von dir erzählen?
Ich bin ein Steinbock, durch und durch! Hergezogen bin ich von Atlanta, Georgia. Heute bin ich 19 Jahre alt. Eine Southern Belle war ich noch nie, viel verbundener fühle ich mich meinen koreanischen Wurzeln. Ich kann mir keinen besseren Ort vorstellen, sich selbst kennenzulernen, als hier in der Stadt. Überall gibt es Inspiration – selbst im Café nebenan.

Wie überwindest du Selbstzweifel?
Mein junges Alter hat seine Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite werde ich wegen meiner fehlenden Lebenserfahrung sicher viele Fehler machen und Chancen verpassen. Gleichzeit habe ich die Zeit auf meiner Seite, kann täglich mehr lernen und mich weiterentwickeln

Was bedeutet Pride für dich? 
Pride ist die Gelegenheit, sich selbst auf eine übertriebene Weise zu feiern, um die Jahre wiedergutzumachen, die man verpasst hat, als man sich verstecken musste. In Georgia herrscht während der Pride eine ganz andere Stimmung als in Los Angeles oder New York, aber das wird mich nicht davon abhalten, proud af durch die Menge der Südstaatler zu stolzieren!

JULIAN TRÄGT EIN LEVI’S KLEID & CAMPER SHOES. ANAURY TRÄGT EIN PHLUID PROJECT TOP, EINEN NO SESSO SKIRT & EIGENEN SCHMUCK.

Anaury Peña

Magst du uns ein wenig von dir erzählen?
Ich bin Anaury, 24 Jahre alt, in der Dominikanischen Republik geboren und in Washington Heights aufgewachsen. Ich bin stolz auf meinen bisherigen Lebensweg und meine Widerstandskraft. Irgendwie habe ich es vom Opfer zum Sieger geschafft.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf Empowerment! Ich möchte dazu beitragen, unsere Community zu stärken. Aktivismus ist für mich, neben meinem Beruf, das wichtigste. Es ist mein Ziel, das Bewusstsein für die stets anhaltende Diskriminierung und den Struggle meiner transsexuellen Brüdern und Schwestern zu verschärfen. Pride Month ist genauso eine Zeit zum Feiern, wie sie zum Erinnern da ist. Wir müssen laut sein und es auch bleiben. Besonders als Trans POC ist mir das extrem wichtig, denn ohne unsere Stimmen wäre die LGTBQIA+ Community nicht so weit gekommen, wie sie es heute ist.

Warum ist es eine Agentur wie New Pandemics gerade im Jahr 2019 so wichtig?
Das Jahr 2019 ist nicht das Entscheidende daran. Die angestoßene Repräsentation ist wichtig. In der Gegenwart. Aber sie hätte schon viel früher beginnen können. New Pandemics ein gutes Beispiel für Veränderung aus Überzeugung – der Vorstand ist genauso divers in Bezug auf Hautfarbe, Rasse, Sexualität, Gender und Körpertypen, wie die Models. Ich glaube, andere Agenturen haben diese positive Richtung erkannt und ich hoffe, sie nehmen sich in ihrer Entwicklung ein Beispiel daran.

Wie gehst du mit Selbstzweifeln um und schöpfst wieder Selbstbewusstsein?
Ich bin großer Fan von positiven Affirmationen und sende dem Universum regelmäßig meine Wünsche. Manchmal genügt es, in den Spiegel zu schauen und  „Hey, du geile Bitch“ zu sagen!

Cory Walker

Magst du uns ein wenig von dir erzählen?
Ich bin 24 Jahre alt und lebe seit vier Jahren in New York. Wie Julian, bin ich in Georgia geboren und viel umgezogen. Modeln erlaubt mir, selbst zum Subjekt der Bilder zu werden, die ich in meiner Jugend gern gesehen hätte. Keines der Models sah damals aus wie ich. Ich habe mich nie in Magazinen, im TV oder auf Werbeplakaten gesehen. Jetzt in der Stadt meiner Träume zu leben und das zu tun, was ich immer wollte, gibt mir unheimlich viel Kraft.

Warum ist es eine Agentur wie New Pandemics so wichtig?
Einen Raum zu schaffen, der queere Körper akzeptiert, ehrt und ihnen Schutz gibt, ist essenziell. Es geht darum, den weißen cis-heteronormativen Schönheitsstandard abzulösen und die Realität abzubilden. Die Schönheit in all ihren einzigartigen Formen und unseren eigenen Bedingungen zu würdigen. Als ich mich zum ersten Mal mit Cody traf, sagte er mir: „Ich möchte, dass dein Foto für eine riesige Marke in einem Einkaufszentrum zu sehen ist und Teenager wie du damals sich endlich gesehen und repräsentiert fühlen. “

Was siehst du für die Zukunft der Modebranche?
Ich wünsche mir, dass allen interessierten Creators, Models und Künstlern der Zugang vor und hinter den Kameras erleichtert wird. Mein Ziel ist es, dabei zu helfen, für meine schwarzen und braunen, geschlechtsneutralen und trans-femme Geschwistern Möglichkeiten zu schaffen, unter denen sie gedeihen können. Ich will nicht einer der wenigen sein, die es schaffen – ich möchte, dass alle meine wunderschönen Freunde mit mir oben stehen!

MAXIMA trägt ein Laurence & Chico Kleid und Vintage Schuhe. Dylan trägt eine Jacke von Private Policy und einen Tibi Rock. Miles trägt eine Tokyo James Jacke, ein No Sesso Top, Private Policy Pants und Jessica Simpson Schuhe. Cory trägt ein Kleid von Laurence & Chico. Julian trägt eine No Sesso Jacke, Private Policy Schuhe und Camper Schuhe. Anaury trägt ein No Sesso Shirt, Tokyo James Hose und Camper Schuhe.  

MODELS: ANAURYMILESCORYDYLAN C.JULIANMAXIMA AT NEW PANDEMICS PHOTOGRAPHER: MUNACHI OSEGBU STYLIST: HEATHER NEWBERGER MAKEUP: TONY TULVE HAIR: SERGIO ESTRADA PHOTO ASSISTANTS: ADAM KARGENIANMARCUS MCDONALD STYLIST ASSISTANT: MATT VELASCO MAKEUP ASSISTANT: BRENDAN BROGAN

Dieser Beitrag ist zuerst bei NYLON.COM erschienen.

Nylon
No Comments

Post a Comment

Snowboarderin Anna Gasser: „Ich bin stolz auf Tricks, die ich als erste Frau geschafft habe“ Previous Post
5 Tipps für den 35-Grad-Sommer: So kommst du bei der Hitze klar Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.