Search:
Snapchatfilter

Upcycling Art: Wenn der Papa eines Teenies zum Snapchatfilter greift

Snapchatfilter sind der heiße Scheiß. Zuletzt ging zum Beispiel der „Genderswap“-Filter – yes, der Männer in Frauen und Frauen in Männer verwandelte – von Snapchat in ALLEN sozialen Medien viral. Deshalb haben auch Leute, die sonst eher nicht bei Snapchat unterwegs sind, den Filter-Hype mitbekommen. Der Schweizer Fotograf Iwan Weidman zum Beispiel. Da seine Teenietochter die bunten und skurillen Filter so gern nutzt, hat er sich was ganz besonderes ausgedacht…

 

Was, wenn Picasso schon Snapchat gehabt hätte? Würden seine Bilder heute anders aussehen? Wie sehr beeinflussen digitale Filter unsere Ästhetik? Schwer zu sagen. Fotograf Iwan Weidman hat die Frage umgetrieben, wie die Fotografien aus den Museen aussehen würden, wenn die Künstler gesnapped hätten. Und hat kurzerhand ein Fotoprojekt gestartet.

 

Berühmte Fotos ins digitale Zeitalter gebeamt

Der Vater einer snappenden Teenagertochter hat Fotografien Dorothea Lange, Richard Avedon oder Neil Leifer mit Snapchatfilter bearbeitet und sie damit ins digitale Zeitalter gebracht. Bei Instagram teilt er seine „famous snaps“ als „humorvolle Hommage an die großen Fotografinnen und Fotografen und ihre weltbekannte Werke“, wie er selbst sagt.

 

Über 100 Bilder hat Iwan in den letzten Monaten mit seinem Iphone aufgenommen. Checkt Angelina Jolie mit Aliengesicht oder Andy Warhol mit Bunny-Ohren doch mal aus. Witzige Aktion!

Ihr steht auf Kunst, dann hier entlang:
6 mexikanische Künstler erzählen, wie Frida Kahlo sie inspirierte
Kunst-Collab für mehr Selbstbewusstsein: Das ist Aleeshas neues Video zu „Myself Again”
Street Wear trifft auf Street Art: Wir haben mit den Künstlern von House of Vans gesprochen

Edith Loehle
No Comments

Post a Comment

Der blanke Horror: Wieso werden Teenie-Serien immer düsterer? Previous Post
How to sell drugs online (fast): Wir haben mit dem Netflix-Cast über Social Media gesprochen Next Post

Follow us