Search:
Hits & Hirn: Ihre Songs wurden mehr als 1,6 Milliarden Mal gestreamt & gleichtzeitig gilt Lauren Jauregui als Sprachrohr für die LGBTQ-Community.

Warum Lauren Jauregui zu Recht gefeierte Pop-Rebellin ist

Hits & Hirn: Ihre Songs wurden mehr als 1,6 Milliarden Mal gestreamt & gleichtzeitig gilt Lauren Jauregui als Sprachrohr für die LGBTQ-Community.

Bilder von Lindsey Byrnes

Lauren Jauregui, klingelt’s? Ehemals Fifth Harmony, heute Streaming-Sensation, engagierte Aktivistin – man könnte so viel Stichworte für die 22-Jährige finden. Aber Lauren steht für sich selbst. Da die 22-jährige kein Blatt vor den Mund nimmt und ehrlich alles raushaut, was sie an unserer Welt, unserem Zusammenleben und unserer Politik reibt, wirkt sie wie ein Regenschauer, nach dessen Frische man sich im Pop-Biz ersehnt. Ihre Themen sind bedeutetend und gehen uns alle an: LGBTQ, die Rechte der Frauen, polizeiliche Gewalt, Waffenkontrolle, Rassismus, Einwanderung…Deshalb zierte sie im September das Cover der amerikanischen NYLON.

„Wir brauchen mehr Liebe in der Welt. Mach all die Liebe, die du willst, mit wem auch immer du willst. Warum verschwendest du deine Zeit damit, dich selbst zu hassen?“

Laurens Songs wurden mehr als 1,6 Milliarden Mal gestreamt. Nach Kollaborationen mit Ty Dolla $ign, Steve Aoki und Marian Hill veröffentlichte die US-Sängerin im Oktober 2018 ihre erste Solo-Single „Expectations“, die weltweit mehr als zwanzig Millionen Streams und zehn Millionen Video-Views verzeichnete. Und hey, sie war sogar auf Support-Tour durch Südamerika im Vorprogramm von unserem deutschen NYLON Coverstar Halsey.

Lauren Jauregui bringt neue Single „More Than That“.

Und jetzt ist es soweit: Die Sängerin veröffentlicht ihre mit Spannung erwartete zweite Single „More Than That“. Produziert wurde der Song von Murda Beatz(Drake, French Montana, Gucci Mane). Und was sollen wir sagen, optisch ist der Track auch on fleek. Schaut selbst:

Dass Lauren mit süßen 15 mal zaghaft auf der „X-Factor“-Bühne war, ist kaum vorstellbar, schaut man sich ihre starke Kick-Ass-Attitüde heute an. Sie selbst ist dankbar für jede einzelene Erfahrung, vor allem auch mit der Girlband Fifth Harmony. „Alles was ich durchgemacht habe, hat mich auf diesen Moment vorbereitet, um diese Person zu sein, die ich jetzt bin, um die Karrieremöglichkeiten zu haben, die ich jetzt habe, um kreative Freiheit zu haben“, erklärt sie. Auch wenn sie sich definitiv weiterentwickelt hat – an ihrem jetztigen Standort der siebenjährigen Pop-Reise fühlt sie sich am wohlsten.

„Die Menschen sind wirklich aufmerksam auf meine Bedürfnisse und meine Stimme, und das ist das coolste Gefühl der Welt. Das ist etwas, was ich noch nicht erlebt hatte.“

Fotoassistenz:  Joshua Cobo
Videographer: Dani Okon
Produktionsassistenz: Alison Yardley
Styling: Mecca Cox
Haare: Clyde Haygood
Make-Up: Carlene Keans
Nägel: Glam Squad

Du stehst nicht auf 0815-Pop-People, dann hier entlang:
Princess Nokia im Interview: „Modeln und Musik sind ein doppelter Segen”
5 australische Musik-Acts, die ihr kennen solltet
Interview mit Mavi Phoenix über Hate

 

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Girls To The Front: Auf diese Alben 2019 freut sich die Redaktion am meisten Previous Post
Von Billie Eilish bis Björk: 5 Cover-Songs zum Chillen Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.