Search:

Recap der 080 Barcelona Fashion: In diese Highlights haben wir uns verliebt

Aus der katalanischen Hauptstadt schwappt eine Welle der Inspiration zu uns. Wir haben statt in die Glaskugel lieber die Looks der 080 Barcelona Fashion geschaut und verraten euch, welche Trends uns verzaubert haben. 

Ihr habt keine Lust auf ständig wechselnde Hypes? Die 080 Barcelona Fashion hat in den vergangenen Tagen gezeigt, dass kleine Dinge ganz Groß wirken können. Zum vierten Mal versorgte uns die katalanische Modewoche digital per Livestream mit Highlights, die wir sofort tragen können, wenn wir unseren Schrank durchwühlen. Mal wieder Lust auf große Statements oder wollt ihr gute Laune zum Sofortanziehen? Kein Problem. Die 22 Designer*innen haben im MACBA, dem Museum für zeitgenössische Kunst, in Barcelona ihre Kollektionen gezeigt und wir haben gemerkt: Man muss keine Trends nachahmen, wenn man sie selbst interpretieren kann. Alles was ihr dafür braucht findet ihr in unseren folgenden Highlights:

(XXL-)RÜSCHEN!
gesehen bei: Simorra, Reveligion, Eñaut, Menchen Tomas, The Artelier und Yolancris

Wenn eins auf der 080 Barcelona Fashion ins Auge gestochen ist, dann die Extravaganz der XXL-Rüschen in einem Drittel der 22 Kollektionen. Egal ob als Kritik am Kragen, wie beim katalanischen Label Eñaut, das mit seinen Entwürfen den missbräuchlichen Umgang mit Öl und der Umwelt deutlich machen möchte – oder als Statement von Prunk und Luxus in der „Old Money“ Kollektion von Menchen Tomas. So oder so sind die XXL-Applikationen nicht nur ein Hingucker, sondern auch ein Statement. Das Markenzeichen von Reveligion ist die verträumte Seite der Mode. Mit ihren voluminösen und flauschigen Designs in Tüll entführen die Kreationen auch dieses Jahr wieder in eine andere Welt und machen uns Lust, mal richtig dick aufzutragen: Vom Rüschen-Jumpsuit bis zur einzigen Fullbody-Rüsche. Simorra interpretiert den gekrausten Stoff als Schulterapplikation für ein besonderes Highlight und The Artelier verbindet den Trend mit viel Transparenz. Das Braut- und Abendmodenlabel Yolancris lässt die Rüschenkleider wiederaufleben und erinnert an den Kultthriller Black-Swan geliebt und gefeiert haben.

GLITZER!
gesehen bei: CUSTO BARCELONA, LOLA CASADEMUNT by Maite, VICTOR VON SCHWARZ, MENCHEN TOMAS

Bling, bling ist so 90er? Auf keinen Fall. In mehreren Kollektionen glänzt und schimmert es und zeigt, dass wir aus den Herbst-Winter-Kollektionen 2022 lernen können: Sobald die Sonnenstrahlen weg sind, hört die Welt nicht auf zu schimmern. Beim lauten Label Custo Barcelona bekommen wir Glitzer mit Studio54-Flair. Gleich bei zwei Labels strahlen uns Pailletten entgegen: Bei Lola Casademunt by Maite glänzen die Après-Ski-inspirierten Entwürfe um die Wette mit den Partyoutfits als Hommage an die amerikanische High Society von Menchen Tomas. Bei Victor von Schwarz werden wir in chinsische Triadenfilme entführt. Der Designer, der zwischen Barcelona und Taipei lebt, bringt Glamour selbst in die dunklen Kapitel.

ALL WHITE!
gesehen bei: ANTONIO MARCIAL, KM by Lange, MENCHEN TOMAS, SIMORRA, THE LABEL EDITION, TISCAR ESPADAS und TXELL MIRAS

Wir haben bei der 080 Barcelona Fashion so viel Weiß gespottet, dass wir den „Like a Virgin“ Ohrwurm von Madonna nicht mehr los werden. Aber: Alle Designer*innen haben dem All-White-Look eine eigene Note gegeben. Ob als Zweiteiler, wie bei Txell Miras, oder als Einteiler, gesehen bei The Label Edition: Die puren Looks widmen sich ganz den Schnitten und Highlights der Kollektionen. Beim ukrainisch-katalanischen Label KM by Lange gibt es eine Variation von Weißtönen, abgerundet durch eine cremefarbene Halbweste mit Pocket. So auch bei Menchen Tomas: Weiße Rosenapplikationen, Base Caps und sandfarbene Stoffhosen machen es sportlich. Bei Simorra strahlte das Weiß in mehr als der Hälfte der Looks: In Form von Plisseeröcken, Gürteln, Rüschenblusen, Schleifen und Fledermausärmeln zeigt dieser Trend, dass Weiß zwar clean, aber in der Fullbody-Kombi auch edgy sein kann. Das zeigt auch Antonio Marcial. Dort kommt die Farbe in Raffungen, Croptops und einem Schurz-ähnlichen Rock daher: ein absoluter Favourite-Look. Beim Traditionslabel Tiscar Espadas erinnert der All-White-Style an Ursprünge und Anfänge.

DOPAMINE TO DRESS!
gesehen bei: CUSTO BARCELONA, MENCHEN TOMAS, EÑAUT, YOLANCRIS, VICTOR VON SCHWARZ und Eikō Ai

Wir leben immer noch „In Zeiten wie diesen“. Deshalb ist ein Trend, dessen Begriff einmal quer über den Atlantik in den USA geprägt wurde, auch in diese Fashion geschwappt: Dopamine-Dressing – ein Trend, den ihr sicher schon aus Challenges bei TikTok kennt. Denn es gibt Theorien, dass Mode und knallige Farben das Glückshormon Dopamin ausschütten. Gute Laune zum Anziehen, könnte man sagen. Dafür braucht es satte Farben, die von Kopf bis Fuß wirken, wie Pink – als Jumpsuit gesehen bei Custo Barcelona und als Kleid bei Yolancris. Sattes Rot, wie bei Eñaut. Als Kombi von Limettengrün und Pink, wie bei Menchen Tomas oder als einzige Farbexplosion, wie bei Victor von Schwarz und Eikō Ai. Für Dopamine-Dressing gibt es nur eine Regel: Mehr ist mehr. Wir können kaum warten unsere Laune zu liften!

Text: Laura Binder

Bezahlte Partnerschaft mit 080 Barcelona Fashion.

Für mehr Trendprognosen bitte hier entlang!

Wenn’s nach TikTok geht, werden diese 7 Trends 2022 dominieren

Der Nageltrend „Daisy Nails” zeigt einfache Kunstwerke an den Händen

Strick Trend: 7 Indie-Designerinnen, an denen man auf Insta nicht vorbeikommt

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Das Comeback der Rüschen und eine Hommage an die Exzentrik: Das steckt hinter den Designs der 080 Barcelona Fashion Previous Post
Endlich wieder Summer Vibes – Diese Styles tragen wir ab jetzt auf Festivals, Open-Airs und Co. Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.