Search:

Wie Parris Goebel über die Elemente herrscht: Die Star-Choreografin im Interview

Parris Goebel ist für viele der globalen, kulturellen Tanz-Momente auf den Bühnen unserer Zeit verantwortlich. In diesem Jahr ist sie aber auch das Gesicht der „Rain”-Kampagne von UGG. Im Interview beschreibt die Choreografin ihre persönlichen Emotionen zum Medium Tanz und warum gemeinsame Momente mit J.Lo für sie die prägendsten ihrer bisherigen Karriere waren. 

Nicht allein die Figur „Avatar” ist der Herr der Elemente, auch Choreografin und Tänzerin Parris Goebel bestreitet Wind und Wetter. Vor allem dem Wasser setzt sie sich dabei entgegen: In der aktuelle Kampagne zur UGG-Kollektion „Rain”, die in diesem Frühjahr enthüllt wurde, bezwingt die gebürtige Neuseeländerin mit ihren Choreografien den Regen. Damit beweist Parris einmal mehr, wieso sie zu den ganz großen Stars der Tanzszene gehört. Die Kollektion besteht aus drei regenfesten Modellen: „Drizlita”, „Drizlita Clear” und „Tasman X”. Die knalligen Regenschuhe sind aber nicht nur Unwetter-geeignet, sondern lassen auch Raum für jede menge Individualität. Logisch also, das gerade Parris Goebel das Gesicht der Kampagne ist. Im Interview erzählt sie uns von den Höhepunkten ihrer Karriere, und den richtig starken Moves unter dem Umbrella. 

7 Fragen an die Star-Choreografin: Parris Goebel im NYLON-Interview

Parris, du bist in Neuseeland aufgewachsen. Welchen Einfluss hatte das auf deine Arbeit als Choreografin und Tänzerin?
Ich liebe die Kunst dort. Aber seit ich etwa acht Jahre alt bin, fühlte ich mich ganz besonders zum Tanz hingezogen. Da MTV meine einzige Quelle für Entertainment war, studierte ich Musikvideos. Ich habe zum Beispiel Missy Elliot geliebt.

Was war in deinen Anfängen als Tänzerin die größte Herausforderung, der du dich stellen musstest, und wie hast du sie gemeistert?
Eine Frau zu sein, in einer von Männern dominierten Tanzgemeinschaft, war eine echte Herausforderung. Ich musste hart arbeiten, um mir Respekt zu verschaffen und gründete die ReQuest Dance Crew, eine reine Frauengruppe. Wir gewannen Goldmedaillen bei den Hip-Hop-Weltmeisterschaften. Dadurch habe ich das Gefühl, dass wir es geschafft haben, Frauen eine echte Präsenz im Tanz zu verschaffen.

Wie würdest du die Verbindung zwischen deinem Choreografie-Stil und der UGG Rain-Kollektion beschreiben?
Die Farben sind fantastisch und machen Lust auf Bewegung und Ausgelassenheit. Wenn man die Kollektion trägt, fühlt man sich einzigartig. So eine Stimmung empfinde ich auch beim Tanzen. Wie die Laune beim Rausgehen ist, entscheidet die Farbe des Schuhs. 

Come and let the rain pour: Auf diesen Bildern zur „Rain”-Kollektion von UGG zeigen Parris und ihre Kolleginnen, dass die Designs für Bewegungsfreiheit, eigenen Style und Selbstbewusstsein stehen – egal ob bei Sonnenschein oder strömendem Regen. 

Parris ist auf internationalen Bühnen zuhause – Jennifer Lopez sei dank

Nicki Minaj, Justin Bieber, Ariana Grande und viele mehr: Du hast mit einigen der bekanntesten Künstlern*innen der Welt gearbeitet. Welche Zusammenarbeit war für dich die bemerkenswerteste und warum?
Es ist zu schwierig, sich zu entscheiden! Sie sind alle so unterschiedlich, aber bedeutungsvoll. Die Superbowl-Halftime-Show von Jennifer Lopez ist ikonisch. Dann gab es aber auch die Zusammenarbeit mit vielen so unterschiedlichen, wunderschönen Menschen bei der „Fenty x Savage”-Show. Sie sind alle bemerkenswert.

Auf welche Errungenschaft deiner jungen Karriere bist du am meisten stolz?
Darauf, dass ich im Alter von 19 Jahren von J.Lo auf YouTube entdeckt wurde. Zu wissen, dass sie das Vertrauen hatte, mich in die USA zu holen und ihre Tour zu choreografieren – das wird immer ein stolzer Moment für mich sein.

Mit „Polyswagg” hat Parris Goebel ihren eigenen Tanzstil kreiert. Wie ihre Moves aussehen, seht ihr normalerweise auf der Bühne und in den Videos von Musik-Superstars, aber auch auf diesen Bildern.  

Letztes Jahr hat dein Tanzstudio „The Palace Dance Studio“, das du 2009 gegründet hast, ein Video namens „Bad Girl Riri Artist Edition“ auf YouTube hochgeladen. Könntest du dir vorstellen, zu Rihannas Song „Umbrella“ in der „Rain“-Kollektion aufzutreten? Wie würden die Moves aussehen?
Ich kann definitiv zu jeder Musik von Rihanna tanzen. Die Bewegungen würden stark sein und die Worte ihres Songs interpretieren.

Abgesehen von deiner Karriere, welche Ziele strebst du noch an?
Die Welt weiterhin durch Kreativität zu inspirieren und mich darauf zu freuen, Projekte auf den großen und kleinen Bildschirmen zum Leben zu erwecken.

Diese Themen könnten euch auch interessieren: 

Wie sich eine künstlerische Community aus Frauen und nicht-binären Personen gegenseitig Halt gibt
Anhören! 17 Schwarze Musiker*innen, die ihr jetzt kennen solltet
„Ich bin bereit, die deutsche Tanz-Community aufzumischen”: Tänzerin Jouana Samia sorgt für positive Vibes

Helen Veith
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Divine Energy – Wie sich eine künstlerische Community aus Frauen und nicht-binären Personen gegenseitig Halt gibt Previous Post
Per Klick in die Front Row: Die 080 Barcelona Fashion startet wieder digital Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.