Search:

„Euphoria”: Make-Up-Artist Donni Davy über die Looks der 2. Staffel

Sie ist die Frau hinter den gefeierten Make-Up-Looks von „Euphoria”: Zum Drehstart der zweiten Staffel verrät Donni Davy, was wir von kommenden Beauty-Looks der Figuren erwarten können und wie wir ihre expressive Arbeit selbst umsetzen können.

Donni Davy hat dabei geholfen, die Welt des Make-ups für immer zu verändern. Als eine der Make-up-Künstler*innen in der -Hitserie „Euphoria” wurde Davys farbenfrohe, komplizierte und mit Edelsteinen besetzte Arbeit zur Sensation und half dabei, TikTok-Trends und eine ganze Beauty-Bewegung ins Leben zu rufen. Jetzt, wo die Serie offiziell mit den Dreharbeiten zu Staffel 2 beginnt, spricht Davy hier über ihre bisherige Arbeit, die Zukunft von Euphoria und erzählt, wie sie in die Welt des Make-ups fand.

Wie sehen die Make-Up-Looks der zweiten Staffel von „Euphoria” aus?

Davys Arbeit für Euphoria bedeutet explosive Farben und einen Hauch von Glitzer. Ihre eigenen Make-up-Routinen aber waren nicht immer so experimentell, wie Davy erzählt. Tatsächlich hat sie erst im letzten Jahr damit begonnen, mehr Looks an sich selbst auszuprobieren und sie auf Social Media zu teilen. Im Interview spricht Davy über die Bedeutung von Farben, die überraschende Wendungen, die die Euphoria-Beauty-Routinen in Staffel 2 nehmen werden, und mehr.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Doniella Davy (@donni.davy)

Wie war dein Verhältnis zu Make-Up, als du aufwuchst?
Ich war nie eine große Make-Up-Trägerin. Ich war eher schüchtern und kein Mädchen für ausdrucksstarkes Make-up. Das finde ich irgendwie lustig finde, weil ich für Euphoria einige bisher unerfüllte Looks kreieren durfte und sozusagen noch mal neu angefangen habe. Ich konnte diese zweite Gelegenheit nutzen, um mich wirklich mit Make-up auszutoben, das Spaß macht. Während der Quarantäne fing ich dan an, mich selbst zu schminken und dachte: „Oh, das ist toll. Warum habe ich das nicht schon immer gemacht?‘ Jetzt hole ich die verlorene Zeit nach. Als ich aufwuchs, habe ich versucht, mich anzupassen und feminin zu sein. Ich bin wirklich froh, dass ich jetzt ein bisschen gegen den Strich gehen kann.

Von Online-Portalen ans Set der Hype-Serie

„Ich habe mich auf dem Rücksitz meines Autos geschminkt, um mein Portfolio mit farbenfroheren Looks aufzubessern. Wenn man mehr von einem bestimmten Arbeitsstil in sein Portfolio bekommen will, muss man es manchmal einfach selbst machen ”

Wie bist du als jemand, der als nicht mit Make-Up gespielt hat, zu so kreativen Looks wie bei Euphoria gekommen?
Ich komme aus der Malerei, dem Zeichnen und der Fotografie – der bildenden Kunst im Allgemeinen –, daher hatte ich schon immer eine Beziehung zu Farben, Malerei, Pinseln und Leinwänden. Das hat viel von dem beeinflusst, was ich jetzt mache. Meine ersten Make-up-Looks, für die ich in der Filmbranche immer bekannter wurde, waren wirklich düster. Bei meiner Arbeit an „Moonlight” und ein paar anderen Projekten ging es um düstere, realistische Themen. Ich wollte Projekte machen, bei denen ich mehr Farbe und Texturen ausdrücken konnte, aber ich hatte keine Kontakte in der Modewelt.

Ich habe keine redaktionelle Arbeit oder so etwas gemacht, aber ich konnte über [das Portal] Craigslist mit einigen Leuten in Kontakt treten. Dafür traf ich mich mit einigen Fotograf*innen, die sich Models von Agenturen schnappen konnten, die Testshootings brauchten. Ich habe mich auf dem Rücksitz meines Autos geschminkt, um mein Portfolio mit farbenfroheren Looks aufzubessern. Wenn man mehr von einem bestimmten Arbeitsstil in sein Portfolio bekommen will, muss man es manchmal einfach selbst machen und nicht darauf warten, dass man engagiert wird.

„Wenn man mit so vielen Hauptcharakteren arbeitet und sich dann der Zeitplan ändert, können alle Pläne manchmal aus dem Fenster fliegen.”

Planst du die Looks im Voraus oder legst du einfach los?
Beides – und ich liebe es, beides machen zu können. Die erste Staffel von Euphoria war meine erste Fernsehserie und es war eine großer Cast, also habe ich viel im Voraus geplant. Aber wenn man mit so vielen Hauptcharakteren arbeitet und sich dann der Zeitplan ändert, können alle Pläne manchmal aus dem Fenster fliegen. Ich fand es toll, dass Euphoria eine Kombination von Looks war, die ich wirklich geplant hatte, und ich hatte sozusagen die Möglichkeit, sie an den Schauspieler*innen zu testen.

Erinnerst du dich an einen Look, den du für dich selbst oder sogar für eine Figur kreiert hast und auf den du besonders stolz bist? 
Ich bin immer noch sehr stolz auf die Looks für Euphoria, die das Team und ich kreiert haben. Ich glaube, mein Favorit ist Kats Halloween-Makeup. Es hat wirklich Spaß gemacht, den fertigen Look zu sehen, mit dem schwarzen Lipliner, den roten Lippen und den glitzernden Kreuzen auf dem Kopf. Für mich war es sehr befriedigend zu sehen, dass alles fertig ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Doniella Davy (@donni.davy)

Gibt es Produkte, die du bei Euphoria oder außerhalb der Show verwendest und total liebst?
Ich greife immer wieder auf die Paletten von ColourPop zurück. Sie sind günstig, farbenfroh und einfach in der Anwendung. Ich kaufe viele davon. Es macht so viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Das ist das Wichtigste, was ich Leuten empfehle, die mich fragen: „Wie bekomme ich farbenfrohes Make-up?” In letzter Zeit mische ich viel eigenen Glitter und experimentiere mit Glitter-Gels und -produkten. Es gibt auch The Lip Bar (TLB), die killer Lippen-Shades mit langer Haltbarkeit herstellen.

Euphoria Make-Up-Looks: Das hat sich Donnni für die zweite Staffel überlegt

Was können wir erwarten, wenn es um das Make-Up in der zweiten Staffel geht? 
Es wird wirklich anders werden. Was die Dinge angeht, die ich erforschen möchte, freue ich mich darauf, die Aufregung rund um das Euphoria-Makeup aufzugreifen und mit ein bisschen Minimalismus zu spielen. Ich möchte auch ein wenig in die entgegengesetzte Richtung gehen, um neu zu erfinden, was wir mit neutralen Farben, Texturen und feinerem Glitter machen können. Ich bin jetzt an einem Ende des Spektrums angekommen, oder? Es ist spannend, über das andere Ende des Spektrums nachzudenken und darüber, wie man dorthin zurückkehren kann. Dann aber eben so, dass es sich aufregend und frisch anfühlt und man mit mehr Minimalismus experimentiert.

Welchen Rat gibst du Menschen, die deine Arbeit gesehen haben und mit farbenfrohem Make-Up loslegen möchten?
Es gibt so viele Farbakzente da draußen, die Spaß mache und sich doch sicherer anfühlen. Benutzt bunte Wimperntusche oder setzt einen bunten Eyeliner auf eure Wasserlinie. Wenn ihr einmal angefangen habt, ist es schwer, wieder zurückzugehen. Wenn ihr erst einmal diese kleinen Schritte gemacht habt, werden das Serotonin und die Endorphine durch das Gefühl, sich bunte, lustige Farbe ins Gesicht zu schmieren und damit aus der Tür zu gehen, die Möglichkeit eröffnen, eine Welt voller lustiger Farben zu entdecken. Es ist definitiv schwer, danach wieder zu neutralen Farben zurückzukehren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Doniella Davy (@donni.davy)

 

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Der komplette Guide zu Constellation-Piercings Previous Post
Model To Watch: Wie Jill Kortleve internationale Runways aufräumt Next Post

Follow us

Username field is empty.