Search:
Der Waschlappen feiert Comeback

Back to basic (Gesichtspflege) – Liebeserklärung an den Waschlappen

Let’s face it, der Waschlappen feiert Comeback. Zuerst kam das Seifenstück wieder in Mode, jetzt ist ein Stück Textil, Frottee um genau zu sein, das wieder Gesicht zeigt. Für unsere Fashion Director Nina Petters sind die 16 x 21 Zentimeter aber keine Modeerscheinung, sondern Begleiter seit (wenigstens) 23 Jahren. Hier kommt ihre Liebeserklärung.

Er wechselt vier mal die Woche seine Farbe und Oberfläche (diese unterscheidet sich je nach Nutzungszeit) – hat aber immer den gleichen Platz. Leidenschaftlich kann man unsere Beziehung nicht nennen – innige Freundschaft trifft es eher. Mein Waschlappen hängt an einem Haken im Bad und wartet jeden Abend darauf, von mir abgeholt zu werden.

Die unermüdlichen Worte meiner Mutter liegen mir noch immer in den Ohren, haben nach vielen Jahren Selbsterfahrung sogar an Bedeutung gewonnen: „Du musst dich abschminken und waschen, jeden Abend, egal wie müde oder betrunken du auch sein magst – Dein Gesicht wird es danken! Sieh mich an! So mache ich das schon immer!“

Ein Ritual auch für den Kopf

Und ja, da ist was dran. Abschminken und waschen hilft. Nicht nur körperlich – auch der geistige Aspekt der abendlichen Reinigung ist für mich ein Ritual, das sich 365 Tage im Jahr durch mein Leben zieht. Was sollen diese technischen Neuheiten, die mit Mikrodermabrasion oder unterschiedlichen Waschköpfen werben, Strom verbrauchen und mein Handgepäck unnötig belasten? Da lobe ich mir mein Stück Stoff in Sachen Nachhaltigkeit.

In Zeiten, in denen mechanischen Peelings (zum Beispiel Scrubs oder Gesichtsreiniger mit Mikroplastikkügelchen) der Kampf angesagt wird, eine moderne Alternative. Natürlich wäre es mir möglich, als Redakteurin solche Geräte kostenlos zu testen. Mein Selbst hingegen sträubt sich. Es muss schließlich nicht alles in der Wohnung auf dem neuesten Stand sein, oder? Wie schlimm wäre es, wenn mir meine Face-Utensilien womöglich mitteilen würden, das ich Falten bekommen, zu viel geraucht und mich nicht gründlich genug abgewaschen habe? Da mag die Phantasie mit mir durchgehen und ich voreingenommen klingen: aber hey! Irgendwie bin ich dann doch zu treu und rede mir eventuell auch manches schön. So oder so bleibe ich erstmal bei meinem Klassiker und teile lieber diese Tips mit Euch.

How to Waschlappen

Der Waschlappen muss mehrmals die Woche gewechselt werden, um Bakterien und Keimen keine Chance zu geben. Nach Gebrauch muss er einwandfrei trocknen können – also niemals zerknüllt am Waschbeckenrand liegen lassen! Bevor es ans Säubern geht kannst du deine Gesichtsreinigung mit den Händen sanft einmassieren und mit dem Lappen abnehmen – dabei werden Hautschüppchen entfernt und die Poren wunderbar gereinigt. Ein rosiger, frischer Teint ist der Lohn. Die Umwelt wird ganz nebenbei auch geschont, da weder Abschminktücher noch Pads benötigt werden. Ein Waschlappen ist eben kein Wegwerfartikel. Ob Marie Kondo wohl auch einen in Gebrauch hat?

Mir fällt beim Schreiben dieser Zeilen auf, dass aus Freundschaft wohl doch Liebe werden kann. Wer also jetzt noch einen Einwand gegen unsere Hochzeit hat, möge bitte die Hand heben.

Du magst die natürliche Beauty-Routine, dann check das:
Nachfüllbare Beauty-Produkte: leer & voll nachhaltig
Beauty-Test: So funktioniert ein Cannabis-Facial
Layering fürs Gesicht: How to Pflegemaske 2019

 

Nina Petters
No Comments

Post a Comment

Internationaler Tag der Menstruationshygiene: Eine Ode an deine perfekte Vagina Previous Post
„Buffy“ als Medizin: Ich fand Parallelen zwischen Endometriose & Vampirserien Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.