Search:

Coverstory: Roman Adventure – Über die Welt von Alice Pagani aus Netflix‘ „Baby”

Unser Coverstar aus der Netflix-Serie „Baby“ verwandelt jeden Ort ins Abenteuerland.  Und so lassen wir uns von Alice Pagani mitreißen – in eine Welt aus frechem Charme und High Fashion.

Manchmal findet sich das Abenteuer unterm Tisch. Oder eben in den Ecken, hinterm Sessel oder unterm Schirm einer Lampe. Was das soll? Alice Pagani erklärte das „Hotel Parco dei Principi“ in Rom zum Abenteuerland. Nur Stunden vor dem Lock-down Italiens erkundete die Schauspielerin bei unserem Fashion-Shooting die Räumlichkeiten mit der Neugier einer Entdeckerin. In einer Zeit, in der wir gefordert sind, den Spaß in den eigenen vier Wänden zu finden, hat Alice am Set durchaus für Inspiration gesorgt …

Ludovica Storti in Netflix‘ „Baby”: Alice Paganis Rolle will ihren Alltag pimpen

Aber von vorne: Alice Pagani ist nicht nur in Italien ein Superstar. Die Schauspielerin, 1,7 Millionen Follower bei Instagram, spielt seit 2018 eine Hauptrolle in der Netflix-Teen-Serie „Baby“. Die Geschichte um zwei Schulmädchen, die ihren Alltag und ihr Taschengeld durch Prostitution pimpen wollen, ist mitreißend. Alice spielt die junge Ludovica Storti – und auch die ist auf der Suche nach Abenteuer. Oder vielmehr am Ende nach Liebe und Zuwendung. Nachdem ein Mitschüler sie beim Sex gefilmt und den Clip ins Internet gestellt hat, gilt sie als Schlampe auf der Eliteschule in Roms noblem Stadtteil Parioli. Bei all der Demütigung am Tag, sucht sie die Zuflucht in der Nacht und ihren Bars. Sie flirtet mit älteren Männern und spielt mit der Macht ihres jungen Körpers. Doch aus Spiel wird schnell ernst, denn sie lässt sich auf Typen ein, die Frauen für Sex vermitteln.

Links: Kleid & Corsage von Marina Hoermanseder, Leggings von Wolford; Rechts: Handschuhe von Mel Redmer
Kleid von Valentino
Links: Kleid von Miu Miu; Rechts: BH von Dior, Strumpfhose von Falke, Handschuhe von Mel Redmer

Um nicht zu viel zu spoilern, muss das erst mal an Story reichen, wichtig ist nur zu wissen: Die Rolle von Alice Pagani hat es in sich. Ludo ist lustig, liebenswert, charmant, aber eben auch ein Bad Ass. „Spitzbübisch“ würde man altmodisch einen solchen Jungen bezeichnen, aber für die Girls gibt es mal wieder kein Pendant. Ganz einfach: Ludo liebt es, mit dem Feuer zu spielen. Wir könnten uns also keinen besseren Charakter vorstellen für das Cover unserer „Shameless“-Ausgabe. Doch wie viel Ludovica steckt in Alice Pagani, wollen wir von ihr wissen. „Ludo glaubt fest daran, dass es im Leben einen Ort gibt, an dem sie sich sicher fühlen und sie selbst sein kann. Sie struggelt damit, diesen Ort zu finden – sei es im Herzen eines Menschen oder beim Anblick vom Hügel auf die große Stadt. Ich glaube, dass ich vor fünf Jahren aus dem gleichen Grund nach Rom gezogen bin. Ich fühlte ein sehr starkes Gefühl in mir, das meine Beine dazu brachte, ohne Unterbrechung zu laufen“, sagt die 22-Jährige.

Musik ist ihr CO2: Ludo und Alice teilen die Liebe zur Party

Nachdem sie in Ascoli Piceno aufgewachsen ist, war es die große Stadt, das pulsierende Rom, das sie in den Bann gezogen hat: „Es ist eine Stadt voller Kunst, voller Menschen mit einer schönen Energie“, so Alice. Und man kann hier Party machen. Denn so wie Alice bei unserem Shooting auf den Betten rumhüpfte, im Aufzug tanzte oder sich unter dem Tisch räkelte, haben wir noch eine Gemeinsamkeit mit Ludo bemerkt: die Leidenschaft beim Tanzen. „Ich liebe es, ohne Choreografie zu tanzen, nur mit dem Rhythmus der Musik, das mache ich jeden Tag zu Hause.“ Ohnehin sei die Musik ihre größte Inspirationsquelle: „Sie bringt mich dazu, an alle Orte meines Geistes zu gehen, gibt meinen Gedanken einen Rhythmus, ich kann mir meine Ideen bildhaft vorstellen, wenn ich Musik höre und die Sätze formuliere, die ich später in meine Tagebücher schreibe. Musik ist Sauerstoff für mich.“

Look von Loewe, Schuhe: Model’s own

Kleid von Judith Bondy, Schuhe von Bally
Kleid und Top von Dior

„Baby“ ist übrigens auf Platz fünf der meistgeguckten Netflix-Serien in Italien. Und ihr wisst, wie viele Serien es bei dem Streaming-Portal gibt. Gerade wurde Staffel drei abgedreht und der öffentliche Casting-Aufruf ließ schon erahnen, dass es noch spektakulärer wird als in den zwölf Folgen zuvor. Der Ausschrieb richtete sich unter anderem an „Menschen mit besonderen Fähigkeiten wie Feuerschlucker und Clowns, die in der Lage sind, mit Luftballons bestimmte Formen herzustellen. Akrobaten mit besonderer Vertrautheit auf Stelzen, Straßenkünstler im Allgemeinen.“ Wow. Was in den neuen Folgen so abgehen wird, durfte uns Alice natürlich noch nicht verraten. Aber eben, dass nach Staffel drei Schluss sein wird. Traurig ist sie schon ein bisschen, denn mit „Baby“ verbinde sie nur Glücksmomente, „es gab mir die Möglichkeit, künstlerisch in einer Figur ohne Filter zu wachsen. Ich erinnere mich, dass ich viele Szenen gefilmt habe, in denen die Schwächen einer Frau offengelegt wurden. Das war sehr rührend.“ Auch wenn die Geschichte um Ludo auserzählt ist, kann man sich doch sicher sein, dass Alice gerade erst Anlauf nimmt.

Links: Kleid und Corsage von Marina Hoermanseder, Leggings von Wolford; Rechts: Kleid von Valentino
Leggings und Body von Wolford, Hut von Miu Miu

Denn genau wie sie einst Rom erkundete, ist sie auf einem unaufhaltsamen Weg in Sachen Karriere. Für „The Poison Rose” stand sie mit John Travolta und Morgan Freeman vor der Kamera. Und sie ist Gesicht von Emporio Armani – was in Italien quasi dem Ritterschlag gleichkommt. An der Seite des britischen Big Player Nicholas Hoult („X Men“, „The Favorites“, „Tolkien“) ist sie in der Duft-Kampagne „Together Stronger“ die verführerische weibliche Hauptrolle. „Zur Familie Armani zu gehören macht mich stolz auf die Arbeit, die ich bis heute geleistet habe. Seitdem ich ein Teil davon bin, habe ich viele Dinge gelernt. Giorgio Armanis Auffassung von Schönheit, die Suche nach Details und seine Sensibilität für die Kunst haben mich verstehen lassen, wie viel Engagement hinter einem großen Geist steckt“, schwärmte sie. Bei uns am Mode-Set bewegte sich Alice jedenfalls ganz selbstverständlich. High Fashion, aufwendige Roben und kostbare Einzelstücke wurden ihr zur zweiten Haut. Mode, so sagte sie bei der Anprobe, sei für sie die Möglichkeit auszudrücken, wie sie fühlt. Als sie klein war, hatte Alice sogar mal davon geträumt, Designerin zu werden. Ihr war früh klar, wie wichtig Italien für die Modewelt ist, und das formte viele glitzernde Träume im Kinderzimmer.

„,Baby‘ gab mir die Möglichkeit, künstlerisch in einer Figur ohne Filter zu wachsen. Ich erinnere mich, dass ich viele Szenen gefilmt habe, in denen die Schwächen einer Frau offengelegt wurden. Das war sehr rührend.“ – Alice Pagani

Heute glitzert es um sie herum, aber sie träumt von anderen Dingen: „Ich träume von einer Rolle, die sich körperlich verändert. Ich habe das Bedürfnis, meinen Körper und meinen Geist mit neuen Herausforderungen zu erleben. Ich würde gerne etwas Schwieriges interpretieren, etwas, das meine Fähigkeiten auf die Probe stellt. Ich liebe schwierige Dinge, sie lassen mich lebendig fühlen“, sagt Alice. Da ist es wieder, das Ludo-Feuer, der Abenteurerinnen-Vibe. Immer wenn sie solche Sätze in unserem Interview formuliert und man diese unbändige Power merkt, hat man das Gefühl, dass Alice und Ludo in ihrem Wesen zu einer Person verschmelzen. Und dann kommt Alice aber mit einer großen Portion Selbstreflexion um die Ecke: „In der Vergangenheit und bei einigen Entscheidungen war ich oberflächlich. Der Gedanke, die Welt in der Hand zu haben, ist nicht immer nützlich. Manchmal muss man Fehler machen, um zu verstehen, wie wichtig es ist, bescheiden zu sein.“

Links: Kleid und Schuhe von Miu Miu, Socken von Falke; Rechts: Kleid von Valentino
Leggings und Body von Wolford

Und nachdem sie all die Kleider der großen Namen nach und nach wieder abgelegt hat, sahen wir sie auch: die ganz normale 22-Jährige. Die vom Kuscheln mit den Windhunden ihrer Familie schwärmt und die selber zu Hause auf der Couch Serien streamt. Ihre Lieblingsserie ist übrigens „Black Mirror“: „Ich habe schon alle Staffeln zum x-ten Mal geguckt. Episode 2 ‚Arkangel‘ unter der Regie von Jodie Foster ist meine Lieblingsfolge. Die müsst ihr euch angucken.“ Außerdem verrät sie noch ihr Guilty Pleasure bei Netflix & Chill: „Die Nesquik-Schokoladenkugeln. Ich bin süchtig nach diesen verdammten Dingern! Wenn ich den Fernseher anmache und mich mit den Kugeln, Müsli und Sojamilch aufs Sofa setze, dann ist alles vorbei.“

Zum Schluss, als wir das Gefühl hatten, Alice Pagani in ihrem Kern verstanden zu haben, fragten wir sie noch, wie sie eigentlich von ihren Freunden beschrieben werde. Ein paar Anrufe später fasste Alice zusammen: „Impulsiv, schusselig, süß, wahrheitsliebend, Workaholic.“ Wie kann es anders sein, Alice hat viele Facetten und das macht ihren Charme aus. An manchen Tagen ist sie eben ein bisschen mehr Ludo.

Fotos: Maddalena Petrosino
Styling & Konzept: Nina Petters
Produktion: Jenny Weser
Make-Up: Nicoletta Pinna
Haare: Allessandro Rocchi
Mit besonderem Dank an das Hotel „Parco Dei Principi” in Rom

Edith Loehle
No Comments

Post a Comment

Happiness On Your Sleeve: Desigual & Miranda Makaroff designen Liebe, Glück und nachhaltige Power Previous Post
Die Sneaker-Ikone „ADL99“ ist zurück, so let's party like it's 1999 Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.