Search:

Überraschung bei Influencer-Werbung: Fashion News der Woche

Wie ein Poncho explodiert, ihr euch am Wochenende für faire Mode engagieren könnt und warum niemanden Influencer-Werbung stört: Die Fashion News der Woche bestehen aus kleinen Revolutionen.

Genug von Influencer-Werbung? Wohl eher nicht


Foto: Jessica S. Irvin/Persnickety Prints via Unsplash

In Sachen Influencer-Werbung gibt es die berühmten drei Lager: Entweder, die Postings und Produktplatzierungen in eurem Insta-Feed nerven euch, oder doch nur ein bisschen, oder eben nicht. Für den Großteil der vom Bundesverband für digitale Wirtschaft (BVDW) dazu Befragten lautet die Antwort: Stört mich nicht. 40% der Nutzer haben nichts gegen Werbung und gesponserte Posts, solange die als solche gekennzeichnet und unterhaltsam sind. Rechnet man den Anteil mit Jenen zusammen, die sogar kompromisslos mit „Stört mich nicht” geantwortet haben, kommt die Studie sogar auf 70%. Je jünger die Zielgruppe, desto geringer der Störfaktor von Influencer-Werbung. Personen mit regelmäßigem Kontakt zu Social-Media-Stars kauften auch eher deren beworbene Produkte, dabei Frauen mehr als Männer. Zwar hätten bisher „nur” ein Fünftel aller mit Influencern im Kontakt stehenden Nutzer schon mal ein beworbenes Produkt gekauft. Aber auch hier muss man sich die Zielgruppe anschauen: In allen Altersklassen unter 45 fiel die Antwort „Ja, habe ich“ deutlich häufiger (45-52%), als in älteren Gruppen. Ob also das Online-Kollektiv also gerade um die eigene Job-Kategorie fürchten muss? Wohl eher nicht.

Beautiful and perfect: Astrid S für Fendi

„Bet she’s beautiful and perfect, everything I’m not“, singt die norwegische Pop-Künstlerin Astrid S und räkelt sich dabei auf einem Sofa. Einspruch, liebe Astrid! Der Popstar präsentiert im Video-Clip „Astrid X Fendi“ die neuen Spring/Summer 19-Designs von Fendi und kommt mit ihrer Performance doch schon ziemlich nah an Adjektive wie „beautiful” und „perfect“ ran. Das Video featured nicht nur Astrids neue Single „Someone New”, sondern soll vor allem den Release von Fendis neuer Belt-Bag-Kollektion für den Sommer 2019 zelebrieren. Abgesehen von den Cycling-inspirierten Bauchtaschen trägt Astrid im Clip aber natürlich auch die aktuellen Sommer-Designs der gesamten Ready-to-Wear-Kollektion. Nachdem sie vom Sofa aufgestanden ist, tanzt sie durch bunte Lichter und lässt sich von einer Club-Nacht inspirieren. Our Weekend-Mode in a nutshell, quasi.

Termin-Rundown: So könnt ihr am Wochenende noch bei der Fashion Revolution Week teilnehmen


Foto: Lena Scherer

Wir machen’s kurz: Beim Einsturz der baufälligen Fabrik Rana Plaza in Bangladesh starben vor sechs Jahren über 1000 Menschen. Seitdem ist ein Raunen durch die Modeindustrie gegangen, aber längst nicht genug. Der Verbund Fashion Revolution setzt sich für eine faire, gerechtere und vor allem transparente Modeindustrie ein, um solchen Unglücken entgegen zu wirken. Und ihr könnt dabei sein: Unten findet ihr alle Last-Minute-Termine zur Fashion Revolution Week in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Mainz und Stuttgart. Hier könnt ihr euch informieren, austauschen und aktiv für eine gemeinsame, faire Zukunft in der Mode engagieren. See u there!

Freitag, 26. April

QUESTION THE (FASHION) SYSTEM
19-20.30 Uhr, Gitschiner Strasse 91, 2. Innenhof, erste Tür links, 2. Stock, 10969 Berlin

Samstag, 27. April

Berlin
HÄKELN, STRICKEN, WEBEN UND BUNT TAUSCHEN!
11-16 Uhr, Trebbinerstr. 9, Berlin, Berlin 10963 Germany

SPRING SAMPLE SALE
12-18 Uhr, Okerstraße 45, 12049 Berlin

FASHION REVOLUTION WEEK: MEND YOUR CLOTHES & LEARN TO SEW
12-19 Uhr. Weserstr 56, 12045 Berlin

FLICKDICH WEDDING #16
15-18 Uhr, Nachbarschaftshaus PA58, Prinzenallee 58, 13359 Berlin

Hamburg
FASHION REVOLUTION – THE MOVE – HAMBURG
14-18 Uhr, Captain Svenson, 20357 Hamburg

KLEIDERTAUSCHPARTY
16-19 Uhr, Beim Schlump 5, 20144 Hamburg

VISIBLE MENDING WORKSHOP
12-18 Uhr, Glashüttenstraße 5, 20357 Hamburg

Köln
FAIR FASHION RADTOUR KÖLN
11-16 Uhr, Silcherstr. 11 (Ecke Vitalisstr.), 50827 Köln

FASHION REVOLUTION DEMO // ZERO WASTE KÖLN
16-18 Uhr, Neumarkt Schildergasse, 50667 Köln

Nürnberg
OFFENE WORKSHOPS – FÄRBEN, VEREDELN, NÄHEN
11.30-18 Uhr, Wandererstraße 89, 90431 Nürnberg

Mainz
REPAIR CAFÉ FÜR ANFÄNGERINNEN UND FORTGESCHRITTENE
12-15 Uhr, Kurfürstenstrasse 18, 55118 Mainz

Stuttgart
FASHION REVOLUTION WEEK GOES #0711 // KLEIDERFLOHMARKT // OPEN-AIR DOKUMENTARFILM
15.30-19 Uhr, Tübinger Straße, 70176 Stuttgart

Sonntag, 28. April

KLEIDEREI X FASHIONREVOLUTION SWAP IT! FESTIVAL
11-18 Uhr, Venloer Straße 474, 50825 Köln

STOFFRAUSCH
12-20 Uhr, Bersarinplatz 3, Berlin

PFLANZEN- UND KLEIDERTAUSCHPARTY
16-22 Uhr. Rheinallee 87, 55118 Main

Explodierende Ponchos: Tom Sachs für NIKE

Wer erinnert sich in dieser Woche an das virale Video von Brooke Lynn Hytes Auftritt beim „Lip Synch Battle“ von RuPaul’s „Drag Race”? Niemand? Okay, watch here, please. Gemeint ist natürlich der Moment, in dem die Drag Queen innerhalb von Sekunden ein Cape über den Kopf stülpt und einen völlig neuen Look enthüllt. Warum wir diese Einleitung gewählt haben? Weil der „Exploding Poncho” von NIKECRAFT und dem Künstler Tom Sachs ungefähr den selben Effekt hat, nur umgekehrt. Innerhalb von Sekunden wird aus einer Belly Bag ein weißer Poncho mit „Made In Vietnam“ Logo, den ihr euch über den Kopf stülpen könnt. Das explodierende Stück ist Teil der „Transitions” Kollektion, die am morgigen Samstag in Japan ihre Premiere feiern soll. Dort hostet Sachs gerade eine Ausstellung in der Hauptstadt Tokio, ein globaler Release soll schnell folgen. Neben dem Poncho, an dem Sachs und Nike über vier Jahre lang gearbeitet haben, sollen auch noch weitere Produkte in der Kollektion enthalten sein. Sie alle highlighten das Konzept von Transparenz und sind an Raumfahrt angelehnt. Neuestes Motto für den nächsten Shopping-Trip lautet also: Lift off!

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

CÎROC X MOSCHINO: Der Drink für alle Fashionistas Previous Post
Diese Hommage an Raf Simons zeigt, wie der Designer Gendergrenzen hinter sich lässt Next Post

Follow us