Search:

Trendwatch: 080 Barcelona Fashion Week

Was wir von diesen spanischen Designern auf der 080 Barcelona Fashion Week lernen können.

Die 080 Barcelona Fashion Week ist vielleicht nicht der bedeutendste Runway der Welt, aber einige Designer haben uns hier diesen Sommer mit ihren Kollektionen schwer begeistert. Das waren unsere Highlight Shows und die Trends, die wir in unserer spanischen Lieblingsstadt entdeckt haben:

Manuel Bolano

Eine Kollektion mit dem Titel „Plan B“ lässt Mode zweiter Klasse vermuten? Weit gefehlt, sieht man sich die Entwürfe an, die Manuel Bolano auf dem Laufsteg präsentierte. Dabei setzte er weniger auf Farbe als auf spannende Silhouetten. Was wir für unser Trendbarometer mitnehmen:

  1. Black is beautiful.
  2. Unsere Herzen brennen jetzt für Flammenmuster.
  3. Wir wissen nicht, wie es geht, aber weiße Federn als Haarverlängerung (Bild links) könnten das nächste große Beauty-Ding werden! #angelhair

Brain & Beast

Die Entwürfe von Brain & Beast bewegen sich irgendwo zwischen Mode und Kunst. Ihre Runway Show ist in jeder Saison die spektakulärste Inszenierung der BCN Fashion Week und hinterlässt das Publikum nie ganz ohne Verstörung. Dabei spielen Gesellschaftskritik und zeitgenössische Kultur ebenso eine Rolle wie eine ordentliche Portion Humor. Die Beschreibung der Kollektion „TALISMAN / AESTHETIC TORSION Nº1“ ist eine halbe Doktorarbeit, zitiert Psychoanalytiker Carl Gustav Jung und den Physiker Wolfgang Pauli und behandelt Dinge wie das kollektive Unterbewusstsein. Haben wir nicht ganz kapiert, fühlten uns aber trotzdem gut unterhalten und fassen zusammen:

  1. Sakrale Anlehnungen in Form von Dornenkranz oder heiligen Wunden in den Handflächen sind irgendwie Punk.
  2. Gute Satire: Aus Shell wird Hell.
  3. No gender, no rules.

Miriam Ponsa

Mit ihrer Kollektion „I have a dream“ setzt Miriam Ponsa ein politisches Statement. Dass Apartheid leider immer noch kein abgeschlossenes Kapitel ist, symbolisiert sie mit „unfertigen“ Kleidungsstücken und teilweise offenen Nähten. Erdtöne in Kombi mit Schwarz und Weiß stehen für Martin Luthers Traum für diese Welt. Folgende Trends dürft ihr euch hier notieren:

  1.  Trendfarbe Gelb – ihr habt sicherlich schon davon gehört.
  2. Overalls 2.0: Lockere Latzhosen aus leichten Stoffen.
  3. Die eigene Stimme: Werdet laut für eure Träume und Visionen, die Welt ändert sich nicht von selbst.

Krizia Robustella

Mit „Fancy Feast“ lädt Krizia Robustella zur Cocktailparty, von der du schon immer geträumt hast. Eine Kollektion , so energetisch wie übersprudelnder Champagner, selbstverständlich garniert mit einer glänzenden Cocktailkirsche. Inspiriert ist die sympathisch verrückte Designerin seit jeher von Sportswear vergangener Dekaden und auch diese Saison steht dem Fashion Workout nix im Wege. Trends, nicht nur für Sporty Spices:

  1. Radlerhosen im Alltag sind ein absolutes Must-Have.
  2. Orange und Rot sollte man immer und umbedingt kombinieren.
  3. Rock über Hose? Bustier über Bluse? We love Layering für Fortgeschrittene!

Custo Barcelona

Wäre die Fashion Week in Barcelona ein Festival, dann wäre Custo Barcelona der Headliner. Das liegt wohl zum einen am überaus sympathischen Designer und seinen vielen Fans, zum anderen aber auch an seinen schrillen Entwürfen, stoffgewordenes spanisches Temperament, wenn man so will. Auch die neuste Kollektion „Yes, this is me“ ist alles andere als zurückhaltend und bewusst bereit ein ästhetisches Risiko einzugehen: Es geht um Selbstbewusstsein. Die Trendableitungen für einen aufmerksamkeitsstarken Auftritt:

  1. Holografische Stoffe dürfen gerne in allen Farben des Regenbogens schimmern.
  2. Cut-Outs sind unsere liebste Art, grafische Muster zu generieren.
  3. Yes, this is me: Eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein rundet jedes Outfit ab.

Xevi Fernandez

Diese Kollektion „15 minutes of fame“ ist eine Hommage an Andy Warhols Factory. Sicherlich nicht die erste, aber trotzdem eine sehr schöne und vor allem im Hier und Jetzt tragbare. Wir können uns gar nicht entscheiden, in welchem Look wir als erstes der Star auf der nächsten Party sein wollen. Vielleicht wäre ein Outfit-Wechsel im 15-Minuten-Takt angebracht? Note to ourselves:

  1. Markante Schulterpolster müssen nicht nach 80s-Trashparty aussehen.
  2. Gelungene Trenchcoat Variation: Pastellfarben und fließende Stoffe.
  3. Fifties meet Nineties: Minikleider mit Cut-Out und Turtleneck
Turid Reinicke
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Die besten Street Styles der Berlin Fashion Week Previous Post
Beyoncés Bühnenlooks und Vampir-Shades: Fashion News der Woche Next Post

Follow us

  • lookin
  • casual looks are for
  • swaaaaaaaaayyyying i
  • hi there public prof
  • As if only summer wa
  • when u gotta have ey
  • Dance collages > cho
  • You guys are kiiiiii
  • When they catch you
  • Happily turning our
  • Striking a perfect p
  • When you feel shady
  • #saturdaymood be lik
  • Throwback to our iss
  • Our (very first) for
  • Who else is up for w
  • Gettin‘ our groove
  • Shielding off bad vi
  • Monday silliness in
  • *listens to „thank