Search:

So schafft ihr mehr in weniger Zeit!

Mit unseren Tipps werdet ihr Profis in Sachen Zeitmanagement und habt mehr Muße für die wirklich wichtigen Dinge. Partys zum Beispiel. Oder einfach, das Leben zu genießen.

Foto: Carl Sutton, Hulton Archive / Getty Images // Collage: Danielle Moalem // Text: The Zoe Report

Es gibt zwei Dinge, über die wir uns immer wieder beschweren: müde sein und busy sein. Egal wie anspruchsvoll unsere Jobs sind oder wie abwechslungsreich unser Privatleben – es scheint, als hätten wir nie genügend Zeit. Unter der Woche versuchen wir, unser Fitness-Training in vollgepackte Zeitpläne zu stopfen (häufig erfolglos), während die Wochenenden für Besorgungen und soziale Verpflichtungen draufgehen. Das moderne Leben ist so übermächtig, dass, wann immer jemand uns rät, unsere Zeit besser einzuteilen, wir einfach nur denken: „Welche Zeit?“ Wenn ihr euch ebenfalls ständig mit dem Kopf unter Wasser fühlt, ohne Rettungsboot in Sichtweite – keine Panik! Hier kommen acht Tipps, um mehr in weniger Zeit zu tun. Damit ihr auch wirklich euer Leben leben könnt.

Wir lieben To-Do-Listen. Sie sind super, um den Überblick zu behalten, was wann erledigt werden muss. Aber auf der anderen Seite auch nicht der effizienteste Weg, Aufgaben zu organisieren. Wie wäre es stattdessen, euren Tag so zu planen, dass ihr nicht drei Stunden vage an verschiedenen Dingen arbeitet, sondern innerhalb einer Stunde zielgerichtet eine bestimmte Sache erledigt? Wir empfehlen euch, euch morgens als erstes hinzusetzen und die To-Dos in einer Art Stundenkalender zusammenzufassen: Stunde für Stunde oder – je nach Aufgabenspektrum – sogar noch detaillierter. Solltet ihr also jetzt noch nicht genau wissen, was ihr heute zwischen 16 und 17 Uhr tut, werdet ihr wahrscheinlich ein gutes Stück dieser Zeit verschwenden, um es herauszufinden.

Wir haben alle schon gehört, dass Multi-Tasking ein Produktivitätskiller ist (bis zu 40 Prozent , um genau zu sein). Wenn ihr also das Beste aus eurer Zeit machen möchtet, solltet ihr euch in der altmodischen Kunst üben, nur eine Sache auf einmal zu machen. Springt nicht zwischen verschiedenen Aufgaben hin und her und checkt eure E-Mails nur ein paar Mal pro Tag. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die sich durch eingehende Anrufe und E-Mails ablenken lassen, einen um 10 Punkte geringeren IQ haben. Ihr könnt auch während der Arbeit für einige Stunden den Flugmodus aktivieren. Natürlich nur, wenn ihr für euren Job nicht permanent telefonisch erreichbar sein müsst.

Work-Chats sollen Dinge produktiver machen und tun es häufig auch. Diejenigen von uns, die ihre Kollegen mögen, wissen jedoch auch: Solche Chats können ganz schöne Zeitfresser sein. Etwa, wenn wir endlos übers Wochenende quatschen, anstatt uns auf unsere Aufgaben zu konzentrieren. Außerdem sinkt der IQ-Wert, wenn wir alle paar Minuten von einer eingehenden Nachricht abgelenkt werden (siehe Punkt 2). Und das sogar doppelt so viel wie durch Marihuana!

Dieser Tipp zielt zwar in dieselbe Richtung, aber hier empfehlen wir euch, noch einen Schritt weiterzugehen: Seid ruhig einfach mal offline, wenn ihr nicht bei der Arbeit seid – zumindest für ein kleines Zeitfenster. Wenn ihr zum Beispiel das Gefühl habt, nicht genug zu trainieren, führt euch doch mal die Zeit vor Augen, die ihr abends damit verbringt, auf Nachrichten zu antworten oder durch Instagram zu scrollen. Im Prinzip verlorene Zeit, die ihr euch mit einer digitalen Sperrstunde leicht zurückholen könnt. Oder wenn ihr glaubt, nicht genug Freizeit zu haben, überlegt mal, ob es sein könnte, dass ihr vielleicht einfach nicht völlig frei seid und daher den Moment nicht genießen könnt. Natürlich löst die Über-Verbundenheit mit dem Smartphone bei jedem andere Gefühle aus. Aber als Experiment schlagen wir vor, euer Telefon in Zukunft ein klitzekleines bisschen öfter auszuschalten. Und wir hassen es, das zu sagen, aber auch der Fernseher saugt extrem viel Zeit. Vorschlag: Schreibt eine Woche lang auf, wie viel Stunden ihr vor dem Fernseher verbringt. Ihr könnt immer noch entscheiden, ob ihr ihn öfter einfach mal Aus lassen wollt.

Okay, nicht jeder kann einfach so seinen Büro-Job kündigen. Aber klassische 9-to-5-Berufe sind nicht immer der beste Weg, eure Zeit zu nutzen. Wenn ihr in einem Bereich arbeitet, der offen für Freelance-Tätigkeiten ist, könnt ihr mit Glück auf eigene Faust genauso viel oder mehr verdienen, als in einem „normalen“ Job – und das häufig in weniger Zeit.

Ängstliche Gedanken sind definitiv Zeitverschwendung. Und doch kontrollieren sie bei vielen von uns den Tag. Wenn ihr zu denen gehört, die sich von ihren Sorgen treiben lassen, anstatt im Moment präsent zu sein, empfehlen wir regelmäßige Meditation – besonders morgens und abends. Dies kann helfen, eure Gedankenwelt zu entrümpeln, euch auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und somit produktiver in jedem Moment zu sein.

Die Autorin dieses Beitrags hat einmal Hypnose ausprobiert, um zu lernen, öfter Nein zu sagen. Zuvor hatte sie einen Großteil ihrer Zeit damit verbracht, Dinge zu tun, die sie nicht wirklich tun wollte. Euch kommt diese Anekdote bekannt vor? Dann investiert ihr eure Zeit vermutlich auch an falschen Stellen und fühlt euch ausgepowert. Wenn ihr also nicht vier Stunden eures Samstags auf der Geburtstagsparty eines Kollegen verbringen möchtet, dann tut es auch nicht. Es ist euer Leben, und ihr habt nur eins davon. Es gibt also keinen Grund, eure Zeit mit Dingen zu verplempern, die euch keinen Spaß machen, wenn ihr stattdessen zum Sport gehen, Zeit mit Freunden oder eurem Partner verbringen – oder es euch einfach nur mit einem guten Buch gemütlich machen könntet.

Mangelnder Schlaf beeinträchtigt die Konzentration und macht es unmöglich, optimal zu funktionieren. Wenn ihr das meiste aus einem Tag herausholen wollt, müsst ihr zunächst eure Nächte priorisieren. Over and out.

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

The Nylon Guide to: Rosé Previous Post
Die coolsten Städte für einen Kurztrip Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.