Search:

Diese Runway-Trends 2018 könnt ihr jetzt
schon shoppen

Wir zeigen euch, welche Frühling-Trends der nächsten Saison ihr jetzt schon ordern könnt. Und wir wollen sie alle!

Text: Jenna Igneri // Bild via NYLON.com

Der Monat September, in dem die neue Frühlingsmode präsentiert wird, kann für Shopping-Addicts ganz schön hart sein. Der Sommer ist gerade erst vorbei – und eigentlich freuen wir uns darauf, dass die Temperaturen fallen, die Blätter ihre Farbe wechseln, und wir uns wieder im Lagen-Look kleiden können. Und dann? Kommen die Frühlings-Fashion-Shows.

Wie sollen wir einen minutiös geplanten Kleiderschrank aus gemütlichen Pullis, Party-Kleidern für die Feiertage und hübscher, aber kälteerprobter Outdoor-Mode zusammenstellen, wenn wir gerade einen Monat damit verbracht haben, uns sabbernd durch Pastellfarben, Blumen und helle, sonnige Teile zu klicken? Es ist schwierig, gelinde gesagt.

Aber kein Grund, sich entmutigen zu lassen. Für diejenigen unter uns, die ihrer Zeit gerne voraus sein wollen (oder einfach nur verdammt ungeduldig sind), haben wir einen Leitfaden für einige der Top-Trends des Frühjahrs 2018 zusammengestellt – alle mit einem herbstlichen Dreh (zumindest die Praktischen). Gut, Shorts bringen es im Herbst natürlich nicht so. Aber von Verkehrshütchen inspirierte Orangetöne? Ja, bitte! Wie sonst werden wir aus all diesen drohenden Schneestürmen hervorstechen?

Unten findet ihr fünf Frühlingstrends 2018, die ihr bereits jetzt shoppen und tragen könnt.

Hippie Hippie Hooray
Die wilden Siebziger sind zurück, diesmal in Form des romantischen Boho-Hippies. Designer wie Anna Sui und Tadashi Shoji schickten ihre Models in bodenlangen Blumenkleidern und verträumten, Hippie-Spirit verströmenden Lagen-Looks über den Laufsteg – jedoch auf eine ultrafeminine, geschliffene Weise. Zeit für winterliche Blumenprints und Maxiröcke!

  1. Alice and Olivia, Lakita Raglan Tiered Tunic Dress, ca. 354 Euro, über Alice and Olivia 
  2. ASOS, Maxirock mit Mix-and-Match-Print, ca. 48 Euro, über Asos
  3. Self-Portrait, Camo Lace Button-Front Cold-Shoulder Frill Top, ca. 368 Euro, über Neiman Marcus 
  4. & Other Stories, Mini Paisley Dress, ca. 89 Euro, über & Other Stories 

Transparenz ist alles
Wir wissen, was ihr denkt: durchsichtig? Im Herbst? Ist das bei dem Wetter da draußen angebracht? Die Antwort, Freunde, ist Layering. Klar, Victoria Beckhams komplett durchsichtige Kleider à la Prabal Gurung machen bei kalten Temperaturen vielleicht keinen Sinn, aber ihr könnt definitiv ein paar ausgewählte transparente Stücke in eure Garderobe integrieren. Lasst zum Beispiel einen transparenten Rollkragen aus eurem Cropped Sweater herausragen oder tragt ein Netzkleid über Hemd und Jeans. Der Trick? Ganz einfach: Lage, Lage Lage! Je mehr desto besser.

  1. Plain Studios, langärmeliges Oberteil aus transparentem Netzmaterial, ca. 25 Euro, über ASOS
  2. Maryam Nassir Zadeh, Bluse Luna, ca. 380 Euro, über Maryam Nassir Zadeh
  3. Oh Hey Girl, Mesh Tutu Dress, ca. 62 Euro, über Oh Hey Girl
  4. M Essential, Sheer Tulle Skirt, ca. 345 Euro, über Opening Ceremony 

Die Gürteltasche
Es gibt keinen Zweifel: Die Gürteltasche (die coolere Ausdrucksweise für die gute, alte Bauchtasche) ist bereits seit einigen Saisons wieder auf dem Vormarsch. Nach den Fashion Weeks des vergangenen Monats ist klar: Dieser Trend ist gekommen, um zu bleiben – vermutlich auch für die nächsten paar Saisons. Während Noon by Noor auf glänzende, strukturierte Styles setzte, kombinierte das Label Zimmermann einige Hippie-Boho-Modelle zu luftigen Frühlingskleidern. Die Bandbreite ist also groß. Von sportlich über schrullig bis verdammt luxuriös ist hier für jeden was dabei.

  1. Zara, einfarbige Gürteltasche, ca. 20 Euro, über Zara 
  2. Gucci, Blue Velvet GG Marmont Matelassé Belt Bag, ca. 790 Euro, über SSense
  3. Building Block, Beltpack, ca. 335 Euro, über Building Block 
  4. Fydelity, Belt Bag, ca. 13 Euro, über Urban Outfitters 

Code Orange
Die Zeiten, in denen schwarze, düstere Teile die Herbst-/Wintergarderobe bestimmten, sind längst vorbei. Dass Feuerwehrrot ein riesiger Farbtrend für den Herbst 2017 ist, wissen wir bereits. Warum also nicht jetzt schon euren Kleiderschrank mit der Frühlingsfarbe 2018 aufmischen, wie es Marc Jacobs, Jeremy Scott und viele weitere gezeigt haben? Etwa in Form eines Schuhs, einer Steppjacke oder einer Tasche. Die Möglichkeiten sind endlos – und ihr
werdet ganz sicher aus dem Einheitsgrau leuchtend hervorscheinen.

  1.  Urban Outfitters, Lady Lava Covered Button-Down Velvet Midi Dress, ca. 110 Euro, über Urban Outfitters
  2. Nicholas Kirkwood, Beya Loafer, ca. 400 Euro, über Farfetch
  3. Zara, Steppjacke, ca. 70 Euro, über Zara
  4. Haerfest, Persimmon Eva Tote, ca. 418 Euro, über Bona Drag

 

 

 

Robin Micha
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

16 junge Kreative, die ihr kennenlernen wollt Previous Post
Fred Perry: So geht Subkultur Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.