Search:

Das Leben ist stressig – ab ins Salz-Spa!

Dürfen wir vorstellen? Die Halotherapie.

Text: Taylor Bryant

Weniger als 24 Stunden nachdem ich aus Hong Kong in New York gelandet war, fand ich mich inmitten eines pinkfarbenen Raums in Uptown, New York wieder. Ich war für weniger als eine Woche dort gewesen und hatte einen 15-stündigen Rückflug angetreten. Ich litt unter meinem Jetlag, war verwirrt und ich fühlte, dass sich eine Erkältung anbahnen würde. Ich brauchte Vitamin C oder Schlaf oder … irgendwas. Ich entschied mich stattdessen dann doch für einen Raum voller Salz.

Bevor man das Breathe Easy, ein Trockensalz-Spa in New York, betreten darf, muss man sich eine Verzichterklärung durchlesen. Darin steht, dass, obwohl Halotherapie (die Praktik trockene, mit Salz gesättigte Luft in einem geschlossenen Raum einzuatmen) weltweit angewendet wird und Studienergebnisse diese Behandlung als gesundheitsfördernd eingestuft haben, noch keine zertifizierte Zuordnung der FDA als medizinische Behandlung stattgefunden hat.
Der Prozess wird durch den ‚Halogenerator‘ ausgeführt, eine Maschine, die mikroskopisch kleine Salzpartikel in die Luft des Raumes abgibt. Dies hilft dem Körper dabei „die Lungen zu entgiften, Hautprobleme zu lindern und kann Allergien, Schuppenflechte, das Schlafapnoe-Syndrom, sowie Infektionen im Ohr lindern“, wie es auf der Website heißt. Ziemlich viele Vorzüge einer Behandlung, bei der man lediglich für 20 Minuten auf einer Strandliege herumliegen muss. Ich war skeptisch, aber entschlossen.

Man hat die Wahl: Entweder entscheidet man sich für den Salz-Raum oder das Salz-Bett. Ich kombinierte beide Optionen. Ich hielt mich wenige Minuten in dem Salz-Raum auf und wurde dann in den Raum mit dem Salz-Bett begleitet; dort befindet sich ein futuristischer Glaskasten (der mich stark an den Jennifer Lawrence-Film ‚Passengers’ erinnerte, den womöglich kein Mensch gesehen hat), welcher eine intensivere Behandlung verspricht. Man kann sich, je nachdem, was man möchte, voll bekleidet oder auch nur teilweise angezogen, für 25 Minuten in den Kasten legen. „Es ist ähnlich wie auf der Sonnenbank“, erklärte mir Debra, eine der Angestellten bei Breathe Easy. „Es ähnelt auch der Meditation“, fügte sie hinzu, nachdem sich mich einwies, wie ich während der Behandlung atmen sollte; tief durch die Nase ein und aus dem Mund wieder aus.

Ich war zuvor noch nie auf einer Sonnenbank gewesen, na ja, ich bin schwarz. Ich hatte einige Male den Versuch unternommen, zu meditieren, aber mein Geist ist sehr sprunghaft. Ich hatte also in keinem ähnlichen Feld Erfahrung gesammelt und nach zehn Minuten spürte ich, wie mein Atem kürzer wurde und meine Augen sich weiteten, ich wurde unruhig. Ich fiel kurz in den Schlaf, wachte aber schnell wieder auf und entschloss, dass es vielleicht besser sei, mich auf die Seite zu legen; dann fiel ich in einen tiefen Schlaf.
Als der Halogenerator sich 15 Minuten später abschaltete, fühlte ich mich erholt und bereit zu gehen. Bereits wenn man den Raum betritt, macht man einen salzigen Film auf den Stühlen aus, mit dem hinterher auch die Kleidung überzogen ist. Tragt also besser keine dunkle Kleidung, wenn ihr Sorge habt, dass sich die Partikel nicht mehr aus der Kleidung entfernen lassen. Genauso werden eure Lippen salzig sein und auch euer Körper ist hinterher mit einem Salzfilm überzogen. Es ist nicht unangenehm, aber etwas, das man vorher wissen sollte.

Was die Wirkung betrifft, kann ich nicht sagen, dass ich mich bedeutend anders nach der Behandlung fühlte. Ich war natürlich ausgeruhter, weil ich tiefer als in der letzten Nacht im Flieger geschlafen hatte, außerdem war ich derweil nicht der schmutzigen Luft New Yorks ausgesetzt gewesen. Und ich denke, ich habe meinen Lungen einen Gefallen getan (Die Halotherapie ist bei Athleten sehr geläufig und hilft ihnen dabei, ihre Lungenkapazität zu erweitern). Außerdem habe ich damit meiner Erkältung spürbar vorgebeugt. Wie Debra mir aber schon zuvor erklärte, wird man keine beachtlichen Unterschiede bemerken, wenn man die Behandlung nicht regelmäßig macht. Wenn ihr also 150 Dollar für eine 5er-Karte übrig habt, lohnt es sich wahrscheinlich, es auszuprobieren und auch, wenn es eure Hautunreinheiten oder eure Sinusinfektion nicht verschwinden lässt, so bringt euch euer Instagram-Post dazu zumindest einige Likes ein.

https://www.instagram.com/p/BQOWxYxAubL/?taken-by=breathesaltrooms

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

Welcher Duft passt zu eurem Sternzeichen? Previous Post
Ruby Rose: Stoppt das Bodyshaming! Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.