Search:

Vorhang auf: Charlotte OC

Eure Playlist könnte mal wieder frischen Wind vertragen und ihr sucht nach eurem nächsten Repeat Track? Wir verraten euch, welche Newcomer ihr euch mal genauer anhören solltet. Dieses Mal: Charlotte OC.

Foto: Vitali Gelwich // Fotoassistenz: Constantin Vider + Sophie Köchert //
Hair&Make-Up: Helena Narra @liganord // Styling: Nina Petters

Die Britin hat gerade mit „Careless People“ ihr Debut Album veröffentlicht. Gegensätze sind für sie keine Herausforderung, sondern die DNA ihrer Kunst. Als Tochter einer malawisch-indischen Mutter und einem irischen Vater mit spanischen Wurzeln trägt sie die Freude an Kontrasten quasi im Blut. Das kommt auch ihrem Sound zugute: geschmeidiger Soul vereint sich mit ehrlichem Folk, ihre starke Stimme trifft auf leichten Elektro-Pop. Das Ergebnis ist ein Sound, den wir diesen Sommer am Lagerfeuer genauso gern wie zu unserem fancy Longdrink hören.

 

Klingt wie…
…Crunchy Peanut Butter.

Bleibt im Ohr weil…
…ihr Charlottes Stimme so schnell nicht mehr vergessen werdet.

Bleibt uns im Gedächtnis weil…
… sie als abgehärtetes British Girl bei unserem Shooting stundenlang der Kälte trotze ohne mit der Wimper zu zucken, während wir in unseren Winterjacken schlotterten.

Wäre gerne…
…so cool wie Little Dragon

Ist aber…
…mindestens genauso cool. Zum Beispiel weil sie die Bodenhaftung nicht verloren hat. Während der Produktion ihres Debut Albums ist sie wieder bei ihren Eltern eingezogen, um sich die horrenden Mietpreise in London zu sparen.

Passt gut auf ein Mixtape mit…
…Sinead O’Connor und Abra.

Würde in Hollywood gespielt werden von…
…einer Mischung aus Audrey Toutou und Angelina Jolie

Trifft man mit etwas Glück…
…In Berlin. Charlotte liebt die Stadt, obwohl sie hingegen einiger Gerüchte im Netz nie dort gelebt, sondern nur ein paar Tage durchgefeiert hat.

Hat uns mit diesen Zeilen bewegt…
…don’t colour my heart blues and greys
don’t tell me that I’m not ok
don’t colour me with your shades
don’T colour my heart ‚cause I’ll make it through

Garantierter Ohrwurm…
Darkest Hour

Turid Reinicke
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Lana Del Reys neues Album – und ihre alte Liebe zu Autos Previous Post
SJYP: Das derzeit coolste Denimlabel Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.