Search:

„Wake Up Call“- Recap: Das Festival im Luxus-Hotel

Das weltweit erste Festival einer Hotelmarke hat so einiges zu bieten: angesagte Künstler, special Guests, Drinks deluxe und ein top Programm für vor und nach der Party. Wir waren beim „Wake Up Call“ in Barcelona dabei! 

Text: Kristin Roloff
Fotos: Thibault Ulbrich

Kaum auf dem Gelände von W Barcelona angekommen, schon wird klar: Das hier ist kein Standard-Festival. Anders als bei den üblichen Locations findet dieses nämlich in einem exklusiven Luxus-Hotel statt. Ihr habt richtig gelesen: Das „Wake Up Call“ Festival ist das weltweit erste einer Hotelmarke und tourt international. Das fast 100 Meter hohe Gebäude ist umgeben von Meer, Strand und einem Hafen. Wer nicht nur das Tagesticket kauft, sondern auch direkt in dem W Hotel übernachtet, bekommt einen traumhaften Ausblick, ein 5-Sterne Zimmer und 24-Stunden Service geboten. Is this even real? It is – und gleichermaßen luxuriös verläuft auch der Rest des Wochenendes. 

Partystimmung dank Elektrobeats: Star-DJs und upcoming Elektro-Talente legen auf

Diese Festivalstrecke ist zwar weltweit einzigartig, aber auch hier steht natürlich die Musik im Mittelpunkt. „Musik ist eine Sprache, die jeder versteht.“,  sagt Anthony Ingham, Global Brand Leader der W Hotels Worldwide. Besonders Liebhaber von elektronischer Musik haben Grund zum Abdancen: Hochkarätige Elektro-Künstler wie Robin Schulz, Martin Solveig und, der vor allem in England gefeierte, DJ Black Coffee sowie upcoming Talente standen in Barcelona hinter dem Mischpult.

Hotel der Luxuslative: Entspannungsprogramme und Activities vor und nach der Party 

Neben der Musik bieten W Hotels ihren Gästen nicht nur Ausblicke, die einem den Atem rauben, sondern auch eigens von W Chefs und Barkeepern kreiertes Fingerfood und Cocktails. Für einen Abend á la Hollywoodfilm gab es die Möglichkeit im Beachside Restaurant zu bestellen oder in der Loungebar in der 26. (!) Etage in Partystimmung zu kommen. Auch für Entspannung wurde gesorgt: Der WET DECK Pool bot Planschen with a view und im Bliss Spa – oder einfach auf dem Zimmer, im super cozy Bett –konnten Besucher vor der harten Nacht Kraft sammeln. Wurde die Entspannung einmal eher zur Langeweile, konnten Sportjunkies sich im Fitnesskurs Urban Gorilla auspowern oder morgens Stand-Up-Paddling-Yoga ausprobieren. Für Profi-Musiker oder Anfänger gibt es in jedem W Hotel übrigens ein professionelles Recording Studio, die sogenannte „Sound Suite“, in dem schon erfolgreiche Produzenten an neuen Songs gebastelt haben. Wer Bock hat, kann sich DJ Lessons geben lassen. Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen und es direkt ausprobiert. Fazit: Beim Ergebnis ist definitiv noch Luft nach oben, aber Lacher und Spaß bringt es auf alle Fälle. Wie ihr seht, you get it all: Das „Wake up Call“ Festival vereint Pre-Party, die Hauptveranstaltung und After-Show-Party!

Die Star-Gäste des Festivals: Supermodels und Influencer

„High society“ alert: International gefeierte Jetsetter, VIPs und Influencer aus der ganzen Welt sind nach Barcelona gereist, um beim „Wake Up Call“ dabei zu sein. Sogar special Guests wie die Supermodels Romee Strijd, Elsa Hosk, Martha Hunt und Emily DiDonato haben, immer gut von Security bewacht, auf dem Festival ihre Zeit genossen. Deutsche Bloggerinnen wie Marinathemoss und die Schwestern Alessa und Anna Winter haben auf dem Festival abgedanced, Drinks geschlürft und kurzerhand ein kleines Takeover unserer Instagram-Stories veranstaltet.


Credit: Robert Marquardt, Getty Images For W Hotels

Ihr seid nicht in Barcelona dabei gewesen, aber habt Lust drauf bekommen? Dann bucht euch doch noch spontan ein Ticket fürs W Bali vom 04.-05. Oktober. Nach Fertigstellung, startet außerdem 2019 das W Dubai in die nächste Runde. Tagestickets gibt es bereits ab 35 €. Alles was ihr tun müsst, ist euch beim online Programm auf der Wake Up Call Website anzumelden und schon könnt ihr alle Angebote buchen. Aber be aware: Das nötige Kleingeld sollten ihr mitbringen, denn ein Cocktail kostet fast 20€. – Es ist und bleibt ein Luxushotel. Aber wer früh genug anfängt zu sparen, wird es nicht bereuen: Für dieses Festival-Erlebnis lässt sich das Geld wunderbar verpulvern!

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Rafiki: Warum der LGBTQ-Film aus Kenia jetzt doch Oscar-Chancen hat Previous Post
Sag uns dein Sternzeichen – und wir verraten, welches fritz-Getränk zu dir passt Next Post

Follow us

  • Mid-week-Mood 👀
  • we met up w/ Pop‘s
  • Baldness is bold - h
  • 😭😭👧 @kehlan
  • might just be gettin
  • silky business is wh
  • We‘re giving away
  • All glammed up 💅
  • who else can’t sto
  • Still contemplating
  • before dropping „Y
  • Nails done, hair don
  • and that is fucking
  • 👆🏻✌️☝
  • letting our hair dow
  • October mood outside
  • @sashablane is not j
  • Happy birthday to th
  • friendly reminder th
  • now if this ain’t