Search:
Mariah Carey Bipolar Bipolare Störung Krankheit Outing People

Mariah Carey: „Ich bin bipolar“

Nach 17 Jahren Krankheit hat Mariah Carey zum ersten Mal über ihre Erfahrungen mit bipolaren Störungen berichtet.

Text: Sandra Song

In einer neuen Titelgeschichte für das US-amerikanische People Magazine hat die Sängerin offenbart, dass die Krankheit bereits im Jahr 2001 bei ihr diagnostiziert wurde, nachdem sie wegen eines körperlichen und geistigen Zusammenbruchs ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Carey ist dabei „bipolare II“, was sich von einer bipolaren I-Diagnose unterscheidet, die „mindestens einen manische Anfall“ beinhalten würde, der in einigen Fällen auch „einen Bruch mit der Realität auslösen kann und sich durch „extreme Stimmungsschwankungen mit emotionalen Höhen und Tiefen“ auszeichnet, wie es in einer Erklärung der Mayo Clinic heißt.

Zuerst sagte Carey, dass sie die Diagnose „nicht glauben wollte“, weil sie dachte, dass es sich um eine schwere Schlafstörung handele. „Aber es war keine normale Schlaflosigkeit und ich lag nicht wach und zählte Schafe. Ich arbeitete und arbeitete und arbeitete und arbeitete“, sagte sie. „Ich war gereizt und hatte ständig Angst, die Leute im Stich zu lassen.“ Es stellte sich heraus, dass ich eine Form von Manie erlebt habe. Irgendwann bin ich einfach gegen eine Wand gerannt. Ich schätze, meine depressiven Episoden waren dadurch gekennzeichnet, dass ich währenddessen sehr wenig Energie hatte. Ich fühlte mich so einsam und traurig – sogar schuldig, dass ich nicht das tat, was ich für meine Karriere tun musste.“

Carey teilte auch mit, dass sie sich erst kürzlich in Behandlung begeben hat. „Ich lebte in Verleugnung und Isolation und in ständiger Angst, dass mich jemand entlarven würde. Es war eine zu schwere Last, um sie zu tragen, und das konnte ich einfach nicht mehr tun“, sagte sie. „Ich suchte und erhalte nun Behandlung, ich umgebe mich mit positiven Menschen und tue wieder das, was ich liebe – Lieder schreiben und Musik machen.“ Momentan sei sie „in gutem Zustand“ und will die Stigmatisierung der Erkrankung bekämpfen, weshalb sie sich jetzt dafür öffnet und äußert. Mariah sagte auch, dass sie jetzt in Therapie sei und Medikamente nehme.

„Es kann unglaublich isolierend sein“, sagte sie. „[Aber] es muss dich nicht definieren und ich weigere mich, der Krankheit zu erlauben, mich zu definieren oder zu kontrollieren.“

Lest die ganze Geschichte hier.

Nylon
No Comments

Post a Comment

Kommt das Flip Phone 2018 zurück? Previous Post
Gigi Hadid: "Bodyshaming kann immer noch verletzen" Next Post

Follow us on Instagram