Search:
Tipps für den Sommer

5 Tipps für den 35-Grad-Sommer: So kommst du bei der Hitze klar

Deutschland schwitzt! Seitdem Temperaturen bis zu 38 Grad bei uns für Trinkwasserknappheit, Hitzefrei und ausverkaufte Ventilatoren sorgen, sind abkühlende Sommer-Tipps genauso begehrt, wie das Eis am Stiehl. Und wir haben gleich 5!

  1. Trinken, aber was?

Empfohlen werden mindestens 2 Liter kühles (aber nicht eiskaltes) Wasser und zwar über den Tag verteilt. Am Abend den Defizit mit dem Exen einer Flasche Mineralwasser auszugleichen, bringt statt Erfrischung eher übermäßiges Schwitzen im Schlaf. Gleiches gilt, wenn sich ins Glas etwas alkoholisches verliert, aber damit müssen wir wohl leben.

  1. Alles eiskalt

Macht schon mal Platz in der Kühltruhe, denn bei dieser Hitze darf ruhig alles Erfrischung versprechendes schockgefrostet werden. Kleine Beeren in Wasser gemischt werden zu süßen Eiswürfeln, Smoothies zu selbstgemachtem Eis am Stiel und die Wassermelone schmeckt iced noch nicer! Unser Motto ab 30 Grad: Frozen everything, please!

  1. Anti-Schweiß-Tipps

Okay, ums Schwitzen kommt niemand von uns komplett herum und das muss auch so sein, denn der Prozess ist unheimlich wichtig für den Körper. Nur so kann die Temperatur reguliert und Schadstoffe über die Drüsen ausgeschieden werden. Heißt: Wir wollen dem Schweiß nicht den Hahn zudrehen, sondern ihn (für alle Beteiligten) so angenehm wie möglich gestalten. Deo, Antitranspirante und der gute alte Ventilator helfen dabei aber eben auch nur bedingt. Besser sind da Hautschutz-Gele wie das des niederländischen Start-ups Smoovall. Nach dem Aufsprühen bildet sich ein unsichtbarer Retter vor Irritationen, brennenden Stellen und Juckreiz. Besonders an gereizten Stellen – hallo, aneinander reibende Oberschenkel, we love you – erweisen diese sich als echte Feuerlöscher in der heißen Not!

Tipps für den heißen Sommer

  1. Duschen, aber richtig!

Damit meinen wir nicht „richtig“ im Sinne von „heftig“ – obwohl das sicher auch nicht schaden kann. Stichwort: #RageShower! Nein, im Sommer sollten wir vor allem auf Wechselduschen setzen. Die Temperatur-Switch sorgt dafür, dass der Kreislauf in Gang kommt und die Schweißproduktion bereits am Morgen reguliert wird. So erfrischend eine eiskalte Dusche auch sein mag, ist sie doch eher der Summer Bad Boy. Durch die Kälte fährt der Köper seine Temperatur hoch und später im Büro läuft die Suppe gleich doppelt so stark runter!

  1. Unser bester Freund, der Lichtschutzfaktor

Wir werden solange mit dem Thema Sonnenschutz nerven, bis das Eincremen mit 50’er so sicher ist, wie das Amen in der Kirche. Auch wenn wir nur ganz kurz den Strahlen ausgesetzt sind, auch wenn wir vorgebräunt sind, und selbst, wenn die Sonne augenscheinlich nicht scheint, ist wiederholtes (!) Cremen im Sommer ein Muss. Ausreden wie „Alle Sonnencremes machen Pickel“ oder „Ich finde keine Sonnencreme, die keinen weißen Film hinterlässt“ ziehen in der heutigen Beautylandschaft nicht mehr. Dafür ist der Markt einfach zu divers und bietet für alle Bedürfnisse, Hautfarben und Ansprüche das richtige Produkt.

Hier findet ihr unsere liebsten Sonnencreme noch mehr Tipps für den hot, hot summer: 
Beauty-Favorit für den Sommer: Sonnenschutz in Stickform
Miami Heat: So CHANELn wir den perfekten Summer-Glow
Summer Breezing: Transparente Volantkleider

Martyna Rieck
No Comments

Post a Comment

5 queere Models über echte der LGBTQIA+ Inklusivität in der Modebrache Previous Post
Dein Horoskop im Juli wird bestimmt von zwei Mondfinsternissen Next Post

Follow us

The access_token provided is invalid.