Search:

The NYLON Guide To: Manchester

Stylishe Konzept-Cafés, in denen man Stunden verbringen könnte, eine Architektur voller Kontraste und die einmalige Mentalität der „Mancunians“: Manchester zählt definitiv zu den Geheimtipps unter den City Trip Destinationen Europas. Warum ihr asap in die englische Metropole reisen solltet, erfahrt ihr in dieser Ausgabe des NYLON Guide.

Vielleicht ist eure erste Assoziation zu Manchester nicht die Beste. Schließlich wurde die Stadt im Nordwesten Englands im Frühjahr 2017 von einem furchtbaren Attentat erschüttert, bei dem sich während des Konzerts von Ariana Grande ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte.

Doch was auf diesen schlimmen Zwischenfall folgte, bestätigte nur den großartigen Zusammenhalt der „Mancs“, wie die Einwohner Manchesters sich auch nennen. Sofort starteten sie eine Kampagne unter dem Hashtag #WeLoveMCR. Und machtem ihrem Ruf als lebensfrohes Völkchen alle Ehre: Statt sich in den Häusern zu verkriechen, gedachten die Mancs der Opfer, indem siedas Leben umso ausgelassener auf den Straßen der Stadt feierten – und mit 50.000 Menschen beim ausverkauften Benefizkonzert zusammen mit Stars wie Pharrell, Miley Cyrus oder Justin Bieber ein Zeichen für das friedlichen Miteinander setzten.

Es gibt also keinen Grund für Angst und Schrecken, sondern nur ein lautes YES zu einem Kurztrip nach Manchester. Zum Glück sind die Flüge ab Deutschland auch echt nicht teuer (genauere Infos dazu findet ihr am Ende des Textes).

Essen & Trinken: Fig + Sparrow

Das Fig + Sparrow ist ein Paradebeispiel dafür, was Manchester in Sachen Third Wave Coffee zu bieten hat. Denn während ihr hier einen exzellentem Flat White schlürft, könnt ihr nebenbei tolle Designstücke als Mitbringsel oder einfach für euch selbst shoppen. Gelegen im derzeit angesagtesten Viertel Manchesters, dem Northern Quarter, gibt es natürlich einige Konkurrenz für diesen Spot – aber glaubt uns, das Fig + Sparrow werdet ihr nach einem Short Bread mit Karamell ganz bestimmt glücklich verlassen.

Wenn ihr schon mal einen Blick auf das Interior-Angebot von F+S werfen wollt, schaut einfach auf dieser Website vorbei, die Deisgnprodukte des Ladens kann man nämlich auch online bekommen. Was euch kulinarisch erwartet, kann sich definitiv auch sehen lassen:

Shopping: Thrift Stores

Vielleicht wisst ihr es schon von eurem London-Trip: Großbritannien ist bekannt für seine Thrift-Shop-Kultur. Manchester kann da mit seinem vielfältigen Angebot an Second Hand Shops auf jeden Fall mithalten. Die meisten und auch besten findet ihr im bereits erwähnten Northern Quarter. Unser Tipp: Der Store von Oxfam Originals. Oxfam kennt ihr sicherlich bereits, aber das Konzept der Originals-Ablegers beschert euch noch ausgewähltere Teile, auch mal von dem ein oder anderen großen Designer. Und das alles für einen angemessenen Preis. A dream come true, oder?

Ausgehen (und nochmal Essen): Soup Kitchen

Hier tanzen die einen auf den Tischen, während nebenan noch die Leckereien aus der Küche verspeist werden. Die Betreiber vom Soup Kitchen haben definitiv verstanden, was das gute Leben ausmacht: Essen, Trinken, Feiern und das am besten in Gemeinschaft. In der authentisch eingerichteten Bar läuft diverse, aber immer gute Musik. Ob südamerikanischer Latin oder Oldschool Hip Hop, hauptsache, der Sound wird dem Tequila-Level der Besucher gerecht. An den langen Tischen, über denen bunte grafische Bilder an einer Leine hängen, lernt man ganz easy neue Leute kennen.

Wer die Nacht noch verlängern möchte, muss sich gar nicht lange nach einer anderen Location umsehen: Im Keller gibt es nämlich einen Club, auf dessen Tanzfläche sich die Lokalhelden der Stadt mit international anerkannten DJs die Klinke in die Hand geben.

PS: In der Soup Kitchen könnt ihr auch tagsüber essen. Natürlich Suppe, aber auch leckere Quiches, Salate und mehr. Fehlt eigentlich nur noch das hauseigene Hotel.

Ausflug: Canal Cruisin‘

Zugegeben: Manchester hat einen roughen Stadtkern und ist nicht so grün wie beispielsweise Rom oder Prag. Aber genau das macht die älteste Industriestadt der Welt ja auch erst aus. Vom Stadtkern führen zahlreiche Kanalrouten raus ins englische Landidyll.

Vor allem im Hochsommer warten dort sattgrüne Wiesen auf euch, die wie für eine Biketour mit Picknickpause gemacht sind.

Und weil die Größe MCRs mit 500.000 Einwohnern überschaubar ist, braucht ihr nur einen Katzensprung, um dort zu landen. Kleiner Tipp: Falls ihr länger als ein Wochenende in der Stadt seid, nutzt auf jeden Fall einen Wochentag für eure Tour. Denn dann müsst ihr die atemberaubende Landschaft fast nur mit den grasenden Pferden und Entenfamilien teilen.

No worries also, solltet ihr Sehnsucht nach der Natur haben, denn auch in Manchester kommt ihr da ganz auf eure Kosten.

Hinkommen: Ziemlich günstig

Von den meisten deutschen Städten kommt ihr ziemlich günstig nach Manchester. Vor allem Eurowings bietet eine günstige Verbindung: Von Köln oder Düsseldorf aus geht es schon ab 30 Euro los, von Hamburg sind es ab 60 Euro und von München oder Berlin starten die Flugpreise bei 70 Euro. Die Flugzeit beträgt ab Hamburg nur eineinhalb Stunden, ab München sind es um die zwei.

Nadja Preyer
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Warum Dua Lipa die ultimative Summer-Style Ikone ist Previous Post
Diese Fitness-Trends könnt ihr mit gutem Gewissen skippen Next Post

Follow us

  • hbd to this one who
  • our only holy trinit
  • happy belated birthd
  • pretending it’s go
  • fact: our current co
  • Insta OBSESSION: @ma
  • me trying not to tak
  • we‘re already half
  • getting into a new e
  • who would you want t
  • casual sunday night
  • If you
  • @dualipa is nominate
  • Our „Mirror, Mirro
  • Typical Wednesday ni
  • thinkin
  • a word to be heard v
  • wanna stack your she
  • „Britney, is that
  • WIN! WIN! WIN! our e