Search:

Alles, was ihr über das ‚Roseanne‘-Revival wissen müsst

Dieses Frühjahr feiert eine weitere Kult-Serie der 90er ihr Revival: ‚Roseanne‘ kommt mit einer neuen Staffel im 2018er-Makeover. Hier erhaltet ihr die neuesten Enthüllungen zum Remake.

Nach ‚Full House‘, ‚Gilmore Girls‘, ‚Akte X‘ und Co. steht das nächste Reboot einer Kindheitsserie in den Startlöchern. ‚Roseanne‘ feiert im März ihr Revival im US-TV und bringt natürlich den Kult-Cast mit, aber auch einige Neuerungen. Die größte Millennial-News dabei: Es wird eine genderqueere Figur geben! Serien-Produzentin und Darstellerin Sara Gilbert (spielt Roseannes Tochter Darlene) bringt mit Darlenes Sohn Mark eine neue Figur ins Spiel, die sich an keine Geschlechternormen anpasst. Der 9-Jährige definiert sich (bis jetzt) weder als männliche Cisgender-Person, noch als transident oder schwul. Über die neuen Folgen verteilt wird Mark deshalb sowohl Mädchen- als auch Jungskleidung tragen. Eine bestimmte Folge soll sich sogar näher mit dem Thema auseinandersetzen. „[Diese Entscheidung] repräsentiert die Welt. Dieser Show ist es schon immer gelungen, die Welt widerzuspiegeln und darüber zu sprechen, ohne dabei thematisch zu sehr belastend zu sein“, kommentierte Gilbert das neue Casting.

Aber nicht nur die neue Figur ist eine Überraschung: Wie im Frühjahr letzten Jahres schon bekannt wurde, sitzt Roseannes Mann Dan (gespielt von John Goodman) jetzt wieder froh und munter auf der Familiencouch – dabei war die Figur im Serien-Finale 1997 eigentlich gestorben. Im Interview mit Entertainment Weekly sagte der Schauspieler dazu: „Es war so, als hätten wir letzte Woche fertig gedreht anstatt vor 20 Jahren. Ich hatte Gänsehaut auf den Armen. Es war so, als würde ich wieder meine Pfadfinder-Uniform anziehen und noch immer reinpassen.“ Auch Hauptdarstellerin Roseanne Barr ist happy und will sich bei der jetzigen Produktion definitiv nicht mehr so viel mit den Autoren der Serie diskutieren: „Ich hab keine Lust mehr, mich zu streiten. (…) Ich will einfach nur, dass es Spaß macht und eine lockere Zeit wird“, sagte sie gegenüber Entertainment Weekly.

Das letzte Problem: Die Doppelbesetzung von Roseannes Tochter Becky. Die wurde von 1988 bis 1993 von Alicia Goranson gespielt, welche die Rolle 1995 noch einmal kurz übernahm, aber sonst an den späteren Scrubs-Star Sarah Chalke weitergab. Dieser Doppel-Effekt wird nun mit einer neuen Storyline gelöst: Goranson schlüpft abermals in die Rolle der Becky, während Chalke die Rolle der Andrea spielt, die von Becky (Goranson) als Leihmutter engagiert wird. Ob das auf dem Bildschirm weniger verwirrend sein wird als auf Papier? Sehen US-Fans ab dem 27. März, da läuft die Serie nämlich auf dem Sender ABC an. Beginn der Storyline wird zunächst sein, wie Tochter Darlene nach der Trennung von Ehemann David (Johnny Galecki) mit ihren Kindern zurück zu den Eltern zieht. Thematisch soll sich dann auch die neue Staffel mit Familienproblemen beschäftigen, könnte aber auch gut aktuelle Gesellschaftsthemen und politische Entwicklungen aufgreifen – ein Schritt, der mit dem Casting einer genderqueeren Figur ja bereits getan wurde.

 

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

Award-Season: Wann ihr die gehypten Filme und Serien bei uns sehen könnt Previous Post
Millie Bobby Brown wird Produzentin – und was machen die anderen "Stranger Things"-Stars so? Next Post

Follow us