Search:

Oscars 2018: die überraschendsten Nominierungen

Gestern wurden die Nominierungen für die 90. Academy Awards bekannt gegeben – und von Mary J. Blige bis Greta Gerwig waren einige Überraschungen dabei.  

Zu alt, zu weiß, zu männlich: Die Academy Awards standen in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik. Mit der Bekanntgabe der Nominierungen für die diesjährige Verleihung scheint sich erstmals etwas zu tun in Hollywood – denn es gibt viele Erstnominierungen, die schon jetzt Geschichte schreiben.

So ist beispielsweise Rachel Morrison die erste (!) weibliche Kamerafrau, die für ihre Arbeit an dem Netflix-Film „Mudbound“ eine Oscar-Nominierung in der 90-jährigen Geschichte der Akademie erhielt. Jordan Peele („Get Out“) und Greta Gerwig („Lady Bird“) erhielten endlich die Anerkennung, die sie verdienen und wurden beide für „Beste Regie“ nominiert, nachdem sie bei den Globes übergangen wurden. Peele ist übrigens der fünfte Afroamerikaner und Gerwig die fünfte Frau, die in dieser Kategorie nominiert wurde.

Auch ein paar bekannte Stars aus dem Musikbusiness sind unter den Nominierten: Der Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood erhielt seine erste Oscar-Nominierung für die „Beste Filmmusik“ zu „Phantom Thread“ („Am seidenen Faden“). Mary J. Blige hat sogar in zwei Kategorien eine Chance auf einen Award: Sie wurde in den Kategorien „Beste Nebendarstellerin“ und „Bester Originalsong“ für „Mudbound“ nominiert.

Nach Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen ihn wurde James Franco merklich von der Liste der Nominierten als „Bester Schauspieler“ gestrichen. Gerade erst nahm er einen Golden Globe mit nach Hause und wurde für seine Rolle in „The Disaster“ für den SAG Award nominiert. Welchen Einfluss die #MeToo-Debatte insgesamt auf die Abstimmung gehabt hat, ist schwer zu sagen. Fest steht aber, dass die Verleihung der Oscars am 4. März spannender denn je werden.

Hier kommen weitere Oscar-Nominierungen in den wichtigsten Kategorien: 

BESTER FILM

„Call Me by Your Name“

„Die dunkelste Stunde

„Dunkirk“

„Get Out“

„Lady Bird“

„Der seidene Faden“

„Die Verlegerin“

„The Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“

„Three Billboards outside Ebbing, Missouri“

 

BESTE HAUPTDARSTELLERIN

Sally Hawkins in „The Shape of Water“

Frances McDormand in „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“

Margot Robbie in „I, Tonya“

Saoirse Ronan in „Lady Bird“

Meryl Streep in „Die Verlegerin“

 

BESTE NEBENDARSTELLERIN

Mary J. Blige in „Mudbound“

Allison Janney in „I, Tonya“

Lesley Manville in „Der seidene Faden“

Laurie Metcalf in „Lady Bird“

Octavia Spencer in „The Shape of Water“

 

BESTER HAUPTDARSTELLER

Timothée Chalamet in „Call Me by Your Name“

Daniel Day-Lewis in „Der seidene Faden“

Daniel Kaluuya in „Get Out“

Gary Oldman in „Die dunkelste Stunde“

Denzel Washington in „Roman J. Israel, Esq.“

 

BESTER NEBENDARSTELLER

Willem Dafoe in „The Florida Project“

Woody Harrelson in „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“

Richard Jenkins in „The Shape of Wate – Das Flüstern des Wassers“

Christopher Plummer in „Alles Geld der Welt“

Sam Rockwell in „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“

 

BESTER FREMDSPRACHIGER FILM (AUSLANDS-OSCAR):

„A Fantastic Woman“ Chile

„The Insult“ Libanon

„Loveless“ Russland

„On Body and Soul“ Ungarn

„The Square“ Schweden

 

Andrea Zernial
No Comments

Post a Comment

Welche Reden vom Women's March ihr noch sehen müsst Previous Post
Könnte Harry Styles der neue James Bond werden? Next Post

Follow us on Instagram