Search:
Maisie Peters schreibt ins NYLON-Freundebuch

NYLON-Freundebuch: Hello Maisie Peters

Ein weiterer Juwel aus den 90ern? Das Freundebuch. Bewaffnet mit Stickern, Füller und Tintenkiller gehörte es einfach zum Guten Ton, sich mit süßem Foto persönlich zu verewigen. NYLON lässt das Format wieder aufleben. Zum Auftakt mit dem rising Folk-Pop-Star Masie Peters.

Akkurat flauschige oder glatte Sticker in Regenbogenoptik aufkleben, den Duft von Tintenkiller schnüffeln und sich nochmal ganz genau überlegen, ob man später Tierärztin oder doch Popstar werden will. Willst du in mein Freundebuch schreiben? Die Frage habt ihr sicher häufiger gehört, wenn ihr in den 90ies groß geworden seid. Wir lassen das Format aufleben und fragen Künstler und Künstlerinnen aus dem NYLON-Kosmos die Fragen der Fragen: Wovon träumst du so? Zum Auftakt wollten wir die Singer-Songwriterin Masie Peters in den Kreis unserer best friends aufnehmen.

Die Engländerin, die ursprünglich Schriftstellerin werden wollte, hat für ihre zarten 18 Jahre schon eine ziemlich große Fan-Community am Start. Schon 2010 begann sie damit, ihre Videos auf YouTube hochzuladen. Mit nur 10 Jahren also. O-kay! Nicht nur das hat es uns angetan, sondern auch ihr Folk-Pop, der happy ist, ohne zu weichgespült zu sein. 2017 wurde ihr Song „Place We Were Made” zu einem viralen Hit, gefolgt von ihrem letzten Song „Stay Young”, der Masie Peters Sprung aufs nächste Pop-Level gesichert hat.

Das-NYLON-Freundebuch-mit-Masie-Peters

Eine Welt ohne Musik wäre…?
Langweilig und statisch. Musik gibt allem und jedem Bewegung.

Was ist dein Guilty Pleasure?
Nutella in der Badewanne löffeln and dazu den Song „T-Shirt” von Shontelle hören, der auf dem Album mit dem besten Titel aller Zeiten erschienen ist: „Shontelligence”.

Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
Ich habe direkt mal in meinem Gruppenchat nachgefragt und die Antwort lautet: „Sehr logisch mit einer „Das-Glas-ist-halb-voll”-Einstellung. Leicht umgänglich und ab und zu auch mal weinerlich, wenn ich hungrig bin oder durch eine überfüllte Stadt laufen muss. Außerdem sagen sie, ich sei so bescheiden, dass ich mich selbst hasse, wenn ich auf Tour bin, was auch irgendwie stimmt, haha.

In deinem Hit „Stay Young” geht es um die Leichtigkeit der Jugend. Was hast du an deiner Schulzeit besonders geliebt?
Ich bin 7 Jahre lang mit einem meiner besten Freunde jeden Tag den Schulweg gegangen, egal ob die Sonne geschienen oder es geregnet hat. Diese 20 Minuten waren ein regelmäßiger Austausch, den ich geliebt habe und manchmal auch vermisse. Wahrscheinlich fanden da die „most emo” Unterhaltungen unseres Lebens statt.

Du sagst, „Stay Young” ist eine Zeitkapsel zurück in den Sommer 2018. Welches Highlight wünschst du dir für den Sommer 2019?
Ich würde gern auch einem wirklich coolen Festival spielen. Ich war nämlich schon auf einigen und ich liebe es, der Fan zu sein. Und genau deshalb will ich wissen, wie es sich anfühlt, plötzlich auf der Bühne zu stehen. Außerdem will ich zum Glastonbury, weil ich da noch nie war und es ja im Grunde sowas wie eine nicht-religiöse Pilgerreise ist.

Was bringt dich zum Lächeln?
Katzen. Und wenn sich in echt schlimmen romantischen Comedys die Hauptcharaktere endlich küssen. Außerdem alte Vine Compilations.

Das-NYLON-Freundebuch-mit-Masie-Peters

Wenn du mit einer Person der Geschichte facetimen könntest – wer wäre es?
Thomas Cromwell! Einfach, weil ich „die Tudors“ liebe und ich finde, dass sich um diesen Mann so spannende Mythen ranken. Ich würde ihn gern fragen, was er anders machen würde, wenn er könnte.

Was ist deine Definition von Freiheit?
Die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, die nicht angstgetrieben sind? Sprich: Dinge, die mir Angst bereiten, erkennen und dann so zu leben, wie ich will. Ohne mich von ihnen beeinflussen zu lassen.

Was war das Lustigste, was du je gehört hast?
Ein deutsches Magazin hat letztens geschrieben, ich würde aussehen, als würde ich am Schultor auf meinen Mum warten, die mich von der Schule abholt – was gar nicht so falsch ist, wenn man bedenkt, dass sie mich tatsächlich oft von der Bahn abholt.

Welches ist dein Lieblins-Emoji?
Ich liebe den Blitz und alle pinken Herzen. Und das Gesicht mit den starrenden Augen. Die gehören derzeit fest zu meinem Vokabular.

Welcher Instagram-Account inspiriert dich?
Florence Given und Charley Cox sind zwei sehr inspirierende junge Frauen. Sie machen wirklich großartige Kunst, die meine Generation auf den Punkt ansprechen, würde ich sagen.

Kannst du uns einen Witz erzählen?
Klar: unser Wahlsystem. Fertig.

Dir gefällt Maisie Peters, dann interessiert dich auch das:
Ivan Dorn: Von diesem ukrainischen Popstar werden wir noch viel hören
5 australische Musik-Acts, die ihr kennen solltet
Warum Lauren Jauregui zu Recht gefeierte Pop-Rebellin ist

Nylon
No Comments

Post a Comment

Just Go Bigger: Manjou Wilde kämpft für den Frauenfußball Previous Post
Street Wear trifft auf Street Art: Wir haben mit den Künstlern von House of Vans gesprochen Next Post

Follow us