Search:

Self-Reflection: Wie vier Influencer-Girls sich selbst sehen

Mode ist mehr als nur eine hübsche Hülle, Mode ist Persönlichkeit. Wir waren beim Primavera Festival in Barcelona und haben in Kooperation mit der Fashion Brand MANGO den vier Influencerinnen Diletta Bonaiuti, Camille Charriere, Sabina Socol und Daria Malygina im Interview einen Spiegel vorgehalten und erfragt, was sie selbst darin sehen, wie sie mit dem Bild der Öffentlichkeit umgehen – und erfahren, welche Seite von ihnen sie lieber für sich behalten wollen. Mehr erfahrt ihr in unserer kommenden Ausgabe #6, die am Freitag erscheint!

Text: Jenny Weser // Fotos: Julian Essink // Outfits: MANGO

Diletta Bonaiuti

mango girls barcelona primavera

Der Spiegel: Freund oder Feind?
Ganz klar Freund. Es ist immer besser, die Wahrheit zu kennen.

Gut, denn unsere neue Ausgabe steht ja unter dem Motto „Mirror, Mirror“ – was siehst du, wenn du in den Spiegel blickst?
Mich.

Und was würdest du gerne in 10, 20 oder 30 Jahren darin sehen?
Am liebsten würde ich dann eine Frau mit einem riesigen Lächeln darin sehen, die stolz darauf ist, was sie die letzten 10, 20 und 30 Jahre getan hat.

Wie hat sich deine eigene Wahrnehmung verändert, seit Tausende Menschen auf der ganzen Welt dir auf Schritt und Tritt folgen? Auf Instagram (@dilettabonaiuti) sind es sogar 150k …
Ich lebe immer noch in Florenz, meiner Heimatstadt. Da erlebe ich das ja nur aus erster Hand und ich glaube, meine Wahrnehmung ist insofern sehr naiv. Ich kann also gar nicht sagen, was sich überhaupt verändert hat. Es ist schließlich mein ganz normaler Alltag.

Was bleibt für dich unbedingt privat?
Ich versuche, das Allerwichtigste in meinem Leben privat zu halten: meine Familie und die Liebe.

Wie gehst du mit der öffentlichen Wahrnehmung in Bezug auf deine Person um? Bist du dir dessen sehr bewusst oder schüttelst du es ab, weil dir klar ist, dass die Leute auch eine Meinung über dich haben könnten?
Ich beschäftige mich gar nicht so viel damit. Ich versuche einfach immer, mein Bestes zu geben und mich in erster Linie auf den Job zu konzentrieren.

Welche Rolle spielt Mode für dich in Bezug auf das Selbstbewusstsein?
Eine sehr wichtige, schließlich drücke ich über Kleidung meine Persönlichkeit aus. Mein persönlicher Geschmack ist Teil meines Jobs.

Was ist die größte Macht, die Mode besitzen kann?
Kreativität.

Wie würdest du die typische MANGO-Ästhetik beschreiben?
Es ist Kleidung für jeden Anlass, clean, manchmal auch spaßig. Es ist casual, aber trotzdem auch elegant. Ich finde, es ist gleichzeitig zeitgenössisch und zeitlos.

Was spricht dich an MANGO besonders an? Warum passt die Brand zu dir?
Sie sorgt dafür, dass ich mich niemals fehl am Platz fühle.

Und welches Teil aus der Kollektion zählt zu deinen Favoriten – egal ob aktuelle Kollektion oder Klassiker?
Es sind eher MANGO-All-Time-Favoriten wie Schuhe und Schmuck.

Camille Charriere

mango girls barcelona primavera

Der Spiegel: Freund oder Feind?
Freind.

Wenn du jetzt in den Spiegel blickst, wen siehst du dann?
Jemanden, der dringend mehr schlafen sollte.

Wen würdest du denn gerne in 10, 20 oder 30 Jahren darin sehen?
Ich wünsche mir, dass ich es absolut akzeptieren werde zu altern. Ich liebe es, zu eleganten, älteren Frauen aufzublicken, die noch immer wie sie selbst aussehen und nicht sonst was mit ihrem Gesicht gemacht haben. Aber das wird wohl nur die Zeit zeigen.

Wie hat sich deine eigene Wahrnehmung verändert, seit du ein bekanntes Gesicht bist? Dir folgen schließlich 676k Menschen auf Instagram (@camillecharriere) …
Hin und wieder ist es ein wenig stressig, dieses öffentliche Leben zu führen, schließlich ist nicht jeder Tag in meinem Leben ausgesprochen aufregend, aber trotzdem spüre ich den enormen Druck, jeden Tag etwas zu posten. Dennoch ist es für mich auch eine positive, treibende Kraft, mein Leben mit der Community zu teilen. Ich war immer schon ein Mensch, der im Zweifel zu viel preisgegeben hat, und Instagram ist jetzt einfach die perfekte Ausrede für mich.

Was teilst du auf Social Media nicht?
Schon noch eine ganze Menge. Ich will nicht sagen, dass ich nur die Glanzseite poste, aber man kann sagen, dass ich schon darauf bedacht bin, nicht zu weit zu gehen und einiges für mich zu behalten.

Wie gehst du damit um, wie andere Menschen auf dich reagieren?
Das ist spannend, denn ich bin ein sehr sensibler Mensch und leicht verwundbar. Aber natürlich gibt es immer Menschen, die etwas über dich zu sagen haben. Ich versuche, mich davon frei zu machen. Denn diese Menschen sind nicht meine wahren Freunde und alles, was sie je Schlechtes über mich sagen, ist niemals auch nur irgendwie hilfreich. Das rufe ich mir immer wieder ins Gedächtnis.

Was ist die größte Macht, die Mode besitzen kann?
Mode ist wie eine schwarze Leinwand. Guter Geschmack hat nichts mit Geld zu tun. Du kannst niemals gut aussehen, wenn du nur Trends hinterherläufst. Ich liebe es, wie wandelbar Mode sein kann.

Was ist für dich typisch MANGO?
Minimalismus mit einem High-Fashion-Twist.

Und wofür liebst du MANGO am meisten?
Dafür, was es mit mir macht. Ich traue mich, mit Teilen zu experimentieren, die ich sonst nicht tragen würde. Ich liebe die Qualität, ich habe nie das Gefühl, dass ich Dinge aussortieren müsste, nachdem ich sie ein paar Mal getragen habe. Also kurzum: Kleidung, die gut aussieht, angesagt ist und hält. Was könnte man daran nicht lieben?

Dein Favorite Piece?
Ein gepunkteter, asymmetrisch geschnittener Rock. Sehr feminin und sexy.

Sabina Socol

mango girls barcelona primavera

Wenn du in den Spiegel blickst, was zeigt dir dein Spiegelbild dann?
Das kommt ganz aufs Timing an. Manchmal mag ich, was ich darin sehe. Dann gibt es auch Momente, in denen ich es schrecklich finde.

Wir machen ein paar Zeitsprünge 10, 20 oder 30 Jahre in die Zukunft: Was genau siehst du jetzt?
Am liebsten würde ich dann noch zufriedener mit mir selbst sein – und zwar völlig egal, was ich dann im Spiegel sehe. Oh, und ich würde auch gerne jemanden sehen, der sehr viel weiser ist.

Du bist ebenfalls auf Instagram aktiv und hast derzeit 208k Follower (@sabinasocol). Hat sich etwas in dir verändert, seit du so in der Öffentlichkeit stehst?
Ich glaube nicht, dass sich etwas verändert hat, wirklich. Ich habe immer noch Hochs und Tiefs. Ich für meinen Teil sehe Instagram als Plattform, auf der ich schöne Dinge sammle, nicht etwa als das wahre Leben. Auch wenn es deshalb nicht per se fake ist, denn diese Bilder, das bin ja immer noch ich; aber natürlich suche ich die besseren Bilder dafür aus. Vielleicht ist das der Grund, warum meine eigene Wahrnehmung sich nicht verändert hat – und ich glaube fest daran, dass es auch besser so ist.

Wenn du sagst, du postest nur die schönen Dinge, was gehört also für dich nicht auf Instagram?
Sehr viel! Instagram ist ja mein Job. Also auch wenn ich es wirklich sehr mag, mich darüber mitzuteilen, suche ich sehr gezielt und konzentriert aus, was ich poste. Das sind größtenteils meine Looks, mein Lifestyle, Reisen oder Deko-Elemente und andere Dinge, die ich mag, wie Musik oder Kunst. Alles andere geht nur mich etwas an, dazu zähle ich auch meine Beziehung.

Hast du dich anfangs mit Kommentaren und Meinungen über dich von Fremden schwergetan? Wie siehst du das heute?
Am Anfang war es schon schwer für mich, aber ich habe schnell verstanden, dass, wenn du in der Öffentlichkeit stehst, du dann auch in einem gewissen Maße ihr gehörst. Das alles passiert ja nicht von einem Augenblick auf den nächsten. Ich habe mir das ausgesucht und hart dafür gearbeitet. Deshalb versuche ich heute, mich stets daran zu erinnern, dass Follower nicht nur eine Zahl sind, sondern Menschen, die ich respektieren möchte. Ich bin wirklich für jeden Einzelnen von ihnen dankbar. Ich behalte sie daher auch immer im Hinterkopf, wenn ich arbeite oder etwas poste, und versuche auch, im direkten Kontakt mit ihnen zu sein und so herauszufinden, was sie mögen.

Wie stärkt Mode das Selbstbewusstsein?
Ich denke, Mode tut das besonders stark. Du kannst der Welt damit zeigen, wer du bist.

Beschreibe MANGO in ein paar Worten.
Fashion forward, clean, simpel, spielerisch.

Was ist derzeit dein liebstes MANGO-Piece?
Eine pinke Wildlederjacke, die ich wirklich nonstop trage.

Daria Malygina

mango girls barcelona primavera

Der Spiegel: Freund oder Feind?
In erster Linie bin ich ein Freund von mir selbst. Genau deshalb zeigt mir auch der Spiegel einen Freund – ganz egal wie ich tatsächlich aussehe. Manchmal sehe ich lustig aus, machmal müde, manchmal perfekt. Okay, ich bin immer perfekt 🙂

Du hast es gerade schon angerissen, aber versuch, es noch mal für uns zusammenzufassen: Was siehst du im Spiegel?
Lachende, lebensfrohe Augen, Liebe und Licht.

Und was würdest du gerne in 10, 20 oder 30 Jahren im Spiegel sehen?
Lachende, lebensfrohe Augen, Liebe und Licht.

Wie hat sich deine eigene Wahrnehmung verändert, seit dir Tausende Menschen, allein auf Insta (@dariamalygina) 250k Menschen, ständig folgen?
Ich habe mir selbst immer etwas abverlangt. Für mich macht es keinen Unterschied, wie viele Menschen mir dabei zusehen, egal ob eine Person oder Tausende. Für mich zählt eher, wie ich selbst auf mich blicke, dass ich erkenne, was gut und was schlecht ist, ob ich in mir eine gewisse Freiheit verspüre oder nicht. Wenn all das passiert und okay ist, dann werden die Menschen das auch spüren.

Was teilst du nicht mit deinen Followern?
Traurigkeit, Ärger und Enttäuschungen. Ja, ich bin eine reale Person, manchmal habe ich diese Gefühle. Aber ich denke, darüber muss man nicht sprechen, man muss sich deshalb nicht beschweren. Das geht alles vorüber. Deswegen behalte ich es lieber für mich.

Wie gehst du mit der öffentlichen Wahrnehmung in Bezug auf deine Person um? Forcierst du das Feedback unter Insta-Posts oder ignorierst du lieber, was andere über dich denken?
Wie gesagt, ich versuche in erster Linie, ehrlich mit mir selbst zu sein. Wenn ich das tue, bin ich zufrieden. Das führt dazu, dass ich entspannt damit umgehen kann, was andere über mich denken. Aber ja, klar, ich verstehe, dass Leute ihre eigene Meinung über mich haben.

Wie kann Mode das Selbstbewusstsein überhaupt beeinflussen?
Beides hat nichts miteinander zu tun. Natürlich mag ich es, toll auszusehen, wenn ich beispielsweise eine schöne Designerjacke trage. Aber weißt du was? Ich finde mich auch in Shorts und einem Stretch-T-Shirt meines Mannes wunderschön.

Was ist die größte Macht der Mode?
Die Geschichte, die hinter der Kreation eines bestimmten Teils steht, und die Relevanz, die sie auch über die Jahre nicht verlieren wird. Die Geschichte, wie der Schneider seine Farbe und seinen Print gefunden hat. Mode ist Kunst.

Was macht MANGO für dich aus?
Eine MANGO-Frau ist selbstbewussst, offen für Neues, unabhängig, munter, gewagt, ein wenig mysteriös und provokativ.

Welches ist dein liebstes MANGO-Teil?
Eine gelbe Jacke. Gelb ist Liebe.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Mango.

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Celine, Burberry & Co.: Wird 2019 das Jahr der neuen Logos? Previous Post
James Dean meets Laura Palmer: H&M Studio Kollektion AW 18 Next Post

Follow us

  • when u tryna pull re
  • Starting off the wee
  • Definitely an everyd
  • *wears a top ponytai
  • Honestly felt speech
  • The mirror: friend,
  • Sunday morning feeli
  • vroom, vroom, they k
  • Hiya, beauty 🌹
  • You wanna see this s
  • MIRROR, MIRROR feat.
  • Who says Sporty Spic
  • We‘re still gaspin
  • can’t believe this
  • MODELCASTING hosted
  • Listen to what this
  • ISSUE AVAILABLE TOMO
  • Fetchest Highschool
  • 💎💎💎 OUT THI
  • dropping tonite: COV