Search:

Die powervollsten Looks bei den
Golden Globes 2018

Bei den diesjährigen Golden Globe Awards zählte nicht, wer wen trägt, sondern warum: Das Time’s Up-Movement bestimmt die Outfitwahl auf dem Roten Teppich und sendet eine wichtige Botschaft über Hollywoods Zukunft.

Text: Taylor Bryant

Während der Rote Teppich bei den Golden Globes normalerweise ein Mix aus Grün, Blau und sämtlichen anderen Juwelenfarben ist, war er dieses Jahr ein Meer aus Schwarztönen zu Ehren der Time’s Up-Bewegung. Fast jede anwesende Schauspielerin entschloss sich, kleidungstechnisch Stellung zu beziehen und damit gegen sexuelle Gewalt, Belästigung und Geschlechterungleichheit in allen Industrien zu protestieren.

Zwar wurden Stimmen laut, die infrage stellen, wieviel Einfluss das Tragen einer einzelnen Farbe tatsächlich haben kann. Und das lässt sich schwer beurteilen. Es ist aber ein Anfang, und obwohl es sich bei den Kleidungs-Statements vielleicht um einen ruhigen Schachzug handelt, bleibt es erfrischend, Stars dabei zuzusehen, wie sie ihre Kleidung als Plattform für wichtige Botschaften nutzen. Aber nicht nur die Garderobe ist hierbei ein Mittel, sondern auch Red-Carpet-Interviews und Dankesreden. Wie Meryl Streep in einem dieser Interviews sagte, werden die Frauen Hollywoods „vereint in einer dicken, schwarzen Linie stehen, die Heute von Gestern trennt“. Und wir können kaum erwarten, wie diese neue Ära aussehen wird.

Hier zeigen wir euch einige der Frauen, die am Protest gestern Abend teilgenommen haben und was sie zum Time’s Up-Movement zu sagen hatten.


Saoirse Ronan lieferte krasse Jeanne-d’Arc-Vibes in Atelier Versace. „Saoirse und ich hatten am Anfang ein Gespräch darüber, dass, sollte Lady Bird bis zum Ende durchhalten, wir mit einem komplett weiblichen Team arbeiten wollten: Frauen fürs Make-Up, für das Hair-Styling, weibliche Designerinnen. Wir wollten es keinem erzählen. Es war unser lustiges Geheimnis, unsere bestärkende Bewegung“, sagte Ronans Stylistin Elizabeth Saltman der britischen VOGUE. „Es geht nicht um Sex, es geht um Kraft. Es geht nicht um frivoles Verhalten, es geht um Vertrauen, Qualität und Niveau, Klarheit und Unterstützung.“


Margot Robbies besticktes Gucci-Kleid erhielt sein Topping durch eine Oversize-Schleife in Silber. „An meine Schwestern in allen Industrien: Die Zeit für Schweigen ist abgelaufen. Die Zeit des Wartens ist vorbei. Die Zeiten, in denen wir Diskriminierung, Belästigung und Missbrauch tolerieren, sind vorbei.“, schrieb sie letzte Woche auf Instagram.


Kerry Washington trug Prabal Gurung und sprach darüber, warum die Frauen hinter Time’s Up an der Award-Show teilnahmen, anstatt sie zu boykottieren: „Wir sollten diese Nacht nicht aussitzen müssen. Wir sollten unseren Platz, unsere Stimme in diesem Business, nicht wegen dem schlechten Verhalten anderer aufgeben müssen.“


Dakota Johnsons Gucci-Kleid war vorne Business, hinten Star-besetzte Party. „Für mich gab es keine andere Option“, kommentierte Johnson in einem Interview die Entscheidung, Schwarz zu tragen. „Ich fühle mich geehrt, Teil des [Time’s Up-Movements] zu sein…Die Tatsache, dass sich Frauen vereinen, um – wie ich hoffe – die Message an zukünftige Generationen (und zukünftige Generationen von Frauen) weiterzuleiten, damit sie für sich selbst einstehen, ihren Stellenwert kennen und wirklich wissen, dass sie unser aller Unterstützung haben – das ist das Wichtigste.“


Tracee Ellis Ross machte mit ihrem Marc-Jacobs-Kleid und Turban ebenfalls ein Statement. Mit erhobener Faust verkündete sie auf dem Roten Teppich: „Die Zeit ist für viele Dinge abgelaufen.“


Issa Rae ist gekommen, um in ihrem tief ausgeschnittenen Kleid von Prabal Gurung zu slayen. Bei der BAFTA Tea Party kündigte sie bereits an, dass sie nicht wüsste, ob die Entscheidung, Schwarz zu tragen einen Unterschied machen würde. Sehr wäre sich aber sicher, dass es „absolut notwendig ist, dieses Thema nicht zu vergessen und ebenso wenig die Menschen, die ebenfalls von diesem giftigen Patriarchat betroffen sind.“


Ein perfekt passendes Etuikleid hat etwas Klassisches, und Zoë Kravitz ist in diesem Modell von Saint Laurent fast schon eine Vision. Sie kombinierte es mit Smaragd-Ohrringen und einem Ring; der Stein gilt oft als Symbol für Hoffnung und Erneuerung. „Black is beautiful…und genauso sind es Respekt und Gleichberechtigung“, schrieb sie auf Instagram.


Connie Britton erschien in einem selbstbestickten Lingua Franca-Sweater, der so ziemlich ihre Gefühle ausdrückt: „Auf meinem Sweater steht „Armut ist sexistisch“, und wir tragen Schwarz, um darauf aufmerksam zu machen, dass es für uns alle – egal ob Mann oder Frau – an der Zeit ist, uns gegenseitig durch Gleichberechtigung zu bestärken.“ Auf Instagram schrieb Britton zusätzlich: „Meine Hoffnung ist, dass diese Bewegung an die Wurzel des Problems reicht; die Kleinstädte, die Dörfer, nah und fern, in denen Frauen zum Schweigen gebracht wurden, ohne Ressourcen, im Angesicht mit Geschlechterungleichheit. Wir sind alle stärker, wenn wir voller Respekt und Verständnis zusammenarbeiten. Starke Frauen ergeben starke Familien, eine starke Wirtschaft und starke Gemeinschaften. Überall. Also lasst uns die Show ins Rollen bringen. #timesup #povertyissexist“


Ihr habt Alison Bries Hosen-/Kleid-Style von Vassilis Zoulias vielleicht verpasst, aber es war echt ein guter Look. Dazu passt auch das ebenso gute Red-Carpet-Zitat der Schauspielerin: „Heute Nacht geht es darum, dass Frauen die Hosen anhaben, also habe ich mich entschlossen, wortwörtlich die Hosen zu tragen.“


„The Crown“-Star Claire Foy bewies in Stella McCartney, dass sie für immer zu den Royals zählen wird. „Es ist kein Fashion-Statement“, sagte sie über ihre Wahl des Hosenanzugs, „es ist ein Statement von Zusammenhalt.“


Sarah Paulson wendete sich ebenfalls Instagram zu, um schon vor ihrem Auftritt in Calvin Klein eine #TimesUp-Message zu teilen. Sie schrieb: „Heute benutzen wir unsere gesammelten Stimmen, um dringend Themen zu beleuchten, die uns alle auf die ein oder andere Art betreffen, und ich möchte diesen Moment nehmen um zu sagen, dass wir heute feiern, was uns als Kreative antreibt.“


Unterschätzt nicht die Kraft langer Ärmel auf dem Roten Teppich. Alicia Vikander, die einen Beitrag zum ‚Time’s Up‘-Rechtsschutz-Fonds geleistet hat, erinnert uns in Louis Vuitton daran, wie unglaublich Schick solche Ärmel sein können.


Kate Hudson, die ebenfalls an den Rechtsschutz-Fonds von Time’s Up spendete, sprang mit dieser edgy Valentino-Nummer ins kalte Wasser.

„Die Zeit von sexueller Belästigung ist abgelaufen. Von Homophobie. Von Transphobie. Die Zeit von Rassismus ist abgelaufen. Von alldem!“, sagte Lena Whaite, in Alba, auf dem Roten Teppich über Time’s Up. „Die Zeit ist vorbei für diejenigen, die mit einem unsicheren Arbeitsumfeld umgehen müssen, während sie ihre Träume verfolgen. Die Zeit ist einfach abgelaufen.“

 

 

 

 

 

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

Wetten, dass ihr im Sommer Muschelketten tragt? Previous Post
Alles, was ihr über das 'Roseanne'-Revival wissen müsst Next Post

Follow us

  • when u tryna pull re
  • Starting off the wee
  • Definitely an everyd
  • *wears a top ponytai
  • Honestly felt speech
  • The mirror: friend,
  • Sunday morning feeli
  • vroom, vroom, they k
  • Hiya, beauty 🌹
  • You wanna see this s
  • MIRROR, MIRROR feat.
  • Who says Sporty Spic
  • We‘re still gaspin
  • can’t believe this
  • MODELCASTING hosted
  • Listen to what this
  • ISSUE AVAILABLE TOMO
  • Fetchest Highschool
  • 💎💎💎 OUT THI
  • dropping tonite: COV