Search:
header lana condor interview netflix toalltheboys noahcentineo

Interview: Netflix-Star Lana Condor ist eine Tagträumerin

Mit geheimen Liebesbriefen wurde sie zum Superstar: Seit dem Netflix-Debüt von „To All The Boys I’ve Loved Before“ ging Lana Condors Karriere steil aufwärts. Ob da noch Zeit zum Tagträumen bleibt? Hell yeah, wie sie uns im Interview verraten hat.

Interview: Bailey Calfee // Bild: The Rika Brothers

Wenn ihr nach ihrem bahnbrechenden Erfolg in diesem Jahr noch nichts von Lana Condor gehört habt, mal ehrlich, wo wart ihr? Im August feierte ihr Film „To All The Boys I’ve Loved Before“ auf Netflix Premiere – und wurde von Fans und Kritikern sofort positiv aufgenommen. Basierend auf Jenny Hans gleichnamigem Buch spielt Condor darin Lara Jean Covey, ein High-School-SChülerin, die zu schüchtern ist, um ihre Crushes anzusprechen und ihnen deswegen geheime Liebesbriefe geschrieben hat. Plot-Twist: Die Briefe werden tatsächlich verschickt und bald findet sich Lara Jean in einer klebrig-süßen, gefälschten-und-dann-realen Beziehung mit einem dieser Jungs wieder. „To All The Boys…“ ist eine klassische Rom-Com, aber mit einem völlig neuen Ansatz – einschließlich des Fakts, dass die Hauptrolle ein asiatisch-amerikanisches Mädchen ist, diese Tatsache aber nicht zum Kern des Films macht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Honestly just call us mom and dad. @ncentineo shot by the amazing @emmanmontalvan

Ein von @ lanacondor geteilter Beitrag am

Für Condor war diese Herangehensweise besonders wichtig. Sie ist ein aktiver Teil der sich verändernden Filmindustrie, und wir können es kaum erwarten, all die Erfolge zu sehen, die sie als nächstes feiern wird.

Was war die größte Hürde, die du in deiner bisherigen Karriere genommen hast?
In der Auswahl meiner Projekte wählerisch zu sein. Es ist wirklich schwer, Nein zu einem Job zu sagen, besonders wenn man ihn gerade dringend braucht. Im Endeffekt bin ich ja auch nur ein 21-jähriges Mädchen und suche ständig einen Job! Ich war schon über einen längeren Zeitraum arbeitslos und wenn sich dann mal die Möglichkeit eines neuen Jobs ergab, wollte ich schon manchmal ja sagen…. aber ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass eine Karriere kein Sprint ist, sondern ein Marathon.

Was hast du von Lara Jean gelernt? Würdest du dich mit ihr verstehen?
Ich habe von Lara Jean gelernt, dass es in Ordnung ist, eine Träumerin zu sein und hohe Erwartungen daran zu haben, wie andere Menschen einen behandeln. Sie erinnerte mich auch daran, dass es so gut ist, einfach man selbst zu sein. Die Menschen, die auf deine echte Persönlichkeit reagieren, sind die Menschen, die du in deinem Leben haben willst. Lara Jean hat ihr eigenes Ding durchgezogen und war kompromisslos sie selbst, das liebe ich an ihr. Ich kann das nämlich sehr gut nachvollziehen! Ich lebe in meiner eigenen Welt, bin eine Tagträumerin und definitiv ein hoffnungslose Romantikerin.

Wie willst du in der Film- und Fernsehindustrie verändern?
Eines meiner Ziele ist es, die Präsenz von Asiaten im Film und Fernsehen zu normalisieren und an einen Punkt zu gelangen, an dem es nicht mehr „bahnbrechend” ist, Asiaten in einer Hauptrolle zu sehen – ich möchte, dass das eine Norm wird. Ich wünsche mir, dass junge Asiaten – und alle Menschen – in der Lage sind, einen Film oder eine Fernsehserie zu sehen und sich repräsentiert und gefeiert fühlen, eben so, wie sie sind. Ich möchte auch Autoren und Produzenten dazu auffordern, komplexe und vollständig ausgearbeitete Rollen für People of Color zu schreiben. Eben solche Rollen, die nicht nur darauf basieren, wie eine Figur äußerlich betrachtet aussieht.

Wer war dein It Girl, als du aufgewachsen bist?
Vanessa Hudgens als Gabriella in „High School Musical“! Als der erste Film erschien, war ich davon besessen. Ich habe geliebt, wie süß und echt ihre Figur war, wie viel Herz sie hatte – und natürlich ihren Freund, Troy.

Und wer ist jetzt dein It Girl?
Mein It-Girl jetzt und für immer ist Jenny Han. Ich halte Jenny für eine der intelligentesten, wildesten und standhaftesten Frauen, die ich kenne. Ich liebe ihre Leidenschaft und ihre Widerstandsfähigkeit. Ich liebe wie anmutig sie ist. Und ich liebe es, dass sie keine Angst hat, ihre Meinungen und Überzeugungen zu teilen. Außerdem liebe ich ihren Kleiderschrank…. ehrlich gesagt ist ihre Garderobe perfekt!

 

Nylon
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

4 Apps, die Food-Lover glücklich machen Previous Post
Von Gold und Silber bis Glitzer, Glitzer: Die EMAs 2018 Next Post

Follow us