Search:

She Too: Hört hier Mary J. Bliges Song zur #timesup-Bewegung

Während die #metoo- und #timesup-Bewegungen noch voll im Gange sind, bekennt sich auch Mary J. Blige dazu, als Kind missbraucht worden zu sein – und schlägt mit ihrem Song „Bounce Back“ zurück.

Text: Nadja Preyer

Im Moment folgt eine Missbrauchs-Enthüllung der nächsten. Kein Wunder, dass bereits zwei Hashtags zum Thema die Runde machen: nach #metoo erinnern seit den Golden Globes Frauen auf der ganzen Welt unter dem Motto #timesup an ihre Rechte. Um die eigenen Erfahrungen öffentlich zu machen und den Schmerz zu verarbeiten, gibt es die verschiedensten Wege. Während die einen in die Tastatur hauen, schnappen sich andere das Mikrofon.

Das hat auch Mary J. Blige gemacht. Das Resultat könnte ein würdiger Kandidat auf die offizielle Hymne für die Bewegung sein. In „Bounce Back“ nennt Mary das Kind beim Namen, ohne in Selbstmitleid zu versinken. Vielmehr ist ihr Song ein starkes Statement voller Selbstbewusstsein. Schon mit seinen ersten Zeilen ermutigt er seine Hörerinnen, nicht aufzugeben: „Ladies, let me tell you something/we’ve come too far to lose/we’ll win this battle.“

Gerade erst wurde die Queen of Hip Hip Soul an ihrem 47. Geburtstag mit einem Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame geehrt. Well deserved, Mary!

 

 

 

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

Nicht verpassen: Børns neues Album „Blue Madonna“ Previous Post
Dunkin' Denim: die Jordan x Levi's Kollaboration Next Post

Follow us

  • this could be us but
  • anyone else obsessed
  • Badass poses are for
  • when you turn round
  • Mid-week-Mood 👀
  • we met up w/ Pop‘s
  • Baldness is bold - h
  • 😭😭👧 @kehlan
  • might just be gettin
  • silky business is wh
  • We‘re giving away
  • All glammed up 💅
  • who else can’t sto
  • Still contemplating
  • before dropping „Y
  • Nails done, hair don
  • and that is fucking
  • 👆🏻✌️☝
  • letting our hair dow
  • October mood outside