Search:

Paris Was Burning: Die Highlights von der Paris Fashion Week 2018

In Paris sehen wir wie UGG-Boots auf Y/Project treffen, die 80s ihr nächstes Revivalerleben und Strick erhalten bleibt und werfen einen Blick in die angesagtesten Showrooms. Un regard à Paris, the NYLON way!

Text: Nadja Preyer & Robin Micha 

Levelling-Up: UGG x Y/Project

Wie kann man einem Fashion-Piece mit unschlagbarem Wiedererkennunsgwert noch mehr davon mitgeben? Die Antwort auf diese Frage gab es auf der PFW von Y/Project und UGG: Take something bold. And make it bolder. Das jedenfalls scheint Glenn Martens Motto für die Collab mit dem australischen Boots-Label gewesen zu sein. Martens ist Designer beim Pariser Label Y/Project, das in der Trend-Liga von Vetements und Off-White spielt. Den ersten Schwung der Capsule Collection gab es bereits im Januar auf der Pariser Men’s Fashion Week zu bestaunen. Nun wurde der zweite Teil im Rahmen der Y/Project-Show vorgestellt. Das Ergebnis: sechs Schuhkreationen, die auf ihre mutigen Träger und Trägerinnen warten. Ein O-Ton von Glenn Martens bringt den Benefit von UGG ziemlich funny auf den Punkt: „Putting on UGGs is like putting your feet in a warm pot of butter, and I thought why not elevate that and immerse your full legs!“

Born In The 80s: Céline & Co. 

„It was acceptable in the 80s“ hätte ebenso das Hintergrund-Motto vieler Designer sein können – mit dem Zusatz: „And it is now“. Denn während 90er- und 2000er-Hype nach wie vor noch absolut angesagt sind, betreibt die High-Fashion-Crowd schon mal eine kleine Vorraussicht, bei der aber noch ein weiteres Jahr zurückgespult wird. Miu Miu, Céline, Saint Laurent und Balmain (mit unserem Feature-Star Céline Bethmann!) bringen in kastigen Schnitten, toupierten Haaren, spitzen Schultern und glänzenden Stoffen die 80s zurück. Und auch wenn dieses Trend-Revival nicht neu ist, wird es vermutlich auch den Street Styles einen neuen Touch Trash-Retro-Glamour verpassen, und wir sind sowas von here for it!

Knit Me Up: Strick & Häkeln bei Lacoste und Christian Wijnants

Bild: Sebastian Lemme

So schnell werden wir Strick nicht mehr los. Gerade erst haben wir euch in unserer letzten Ausgabe die coolsten Strickstyles vorgestellt, da schicken die französischen Modemacher die Knitwear-Pieces schon wieder auf den Runway für die nächste Herbst-/Winter-Saison. Bei Christian Wijnants und Lacoste (die sich übrigens in ihrer neuesten Kollektion vom Krokodil-Logo verabschiedet haben) taucht Strick aber nicht im klassischen One-Color-Pullover auf, sondern schleicht sich in Jacquardmustern und schlichten Farben in eure Wintergarderobe. Unterstützt wird er dabei bei der diesjährigen PFW vom verwandten Häkelmuster. Oder, wie man in Paris sagt, „Crochet“. Klingt eh viel besser.

Into The Woods: Chanel

The #CHANELFallWinter 2018/19 show, presented by Karl Lagerfeld yesterday in Paris. #PFW

Ein Beitrag geteilt von CHANEL (@chanelofficial) am

Hinter den Absperrungen, Fashion Victims und Fotografen vor der Tür hat Karl Lagerfeld seine Gäste in diesem Jahr in den Wald geführt. Das ist, im Vergleich zu ehemaligen Showkulissen wie Flughäfen, Supermärkten, Eislandschaften und Western-Ranches zuerst einmal ziemlich unprätentiös. Es wäre aber nicht Chanel, wenn nicht auch die ganze Ladung Forest-Feeling gegeben wäre. Nur bei Karl kann der Runway nach Waldboden riechen, während die Models (u.a. natürlich Model of the Moment Kaia Gerber) in typischen Chanel-Tweed-Looks über den Laufsteg laufen. Übrigens: Kleine Accessoires wie pinkfarbene Ellbogen-Handschuhe erinnern auch hier ein bisschen an die 80er. Throwback-Party im Wald, anyone?

Aber natürlich haben wir nicht nur die wichtigsten Shows für euch verfolgt, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen der exklusiven neuen Kollektionen geworfen. Was wir gesehen haben? Rüschenkleider à la Rihanna, Western-Revival, Vintage-Sleepover und zeitlosen Minimalismus. Klickt euch durch die Galerien und checkt unseren exklusiven NYLON-Einblick hinter die Kulissen der wichtigsten Fashion-Momente. Au revoir, see you next year!

Shows:

Showrooms:

Robin Micha
No Comments

Post a Comment

Das ist das erste digitale Model - und die Branche ist nicht begeistert Previous Post
Women's Day: Diese Kultfrauen gibt's jetzt als Barbie Next Post

Follow us on Instagram