Search:
Gigi Hadid Bodyshaming Hater Interview Blake Lively Körper Body

Gigi Hadid: „Bodyshaming kann immer noch verletzen“

Sie lassen sie einfach nicht in Ruhe: In einem neuen Interview kommt Gigi Hadid auf ihre Hater und Bodyshaming zurück.

Text: Hafeezah Nazim

Gigi Hadid Bodyshaming Hater Interview Blake Lively Körper Body

Gigi Hadid hat keine Zeit für Hater und Bodyshaming. 2015 wehrte sie sich gegen Kritiker, die sagten, sie sei „zu dick“ für die Model-Industrie. Im Februar nahm sich das Model dann mehr Zeit, um Menschen anzusprechen, die sie diesmal wegen ihres Gewichtsverlust anprangerten und als „zu dünn“ verurteilten. Hadid sprach dabei offen über ihre damaligen körperlichen Veränderungen und stellte klar, dass die Hashimoto-Krankheit (eine Autoimmunerkrankung, die zu einer Verlangsamung der Körperfunktionen führt) der Grund für ihr Abnehmen war. Und obwohl es scheint, als ob Hadid eine Expertin im Kampf gegen Hater wäre, hat das Model die Kommentare kürzlich in einem neuen Interview mit Blake Lively für Harper’s Bazaar erneut angesprochen.

„Das meiste davon ist nur Unsinn.“ Aber es kann immer noch wehtun“, sagte sie Lively:

„Heutzutage sagt man schnell so etwas wie: „Früher hab ich  Gigis Körper geliebt und jetzt hat sie einfach nachgegeben.“ Aber ich bin nicht dünn, weil ich der Industrie nachgegeben habe. Als ich eine sportlichere Figur hatte, war ich stolz auf meinen Körper, weil ich eine erstaunlich gute Volleyballspielerin und Reiterin war. Aber nachdem ich entdeckt hatte, dass ich die Hashimoto-Krankheit habe, musste ich mich gesund ernähren und trainieren. Es war schon als Teenager seltsam, damit umzugehen, wenn alle meine Freunde bei McDonald’s essen konnten und es bei ihnen nichts verursachen würde.“

Blake Lively wies im Interview auch auf die krasse Tatsache hin, dass Hadid schon „beide Seiten“ von Bodyshaming miterlebt hat. „Wenn ich wählen könnte, hätte ich meinen Arsch zurück und die Titten, die ich vor ein paar Jahren hatte“, sagte Hadid. Sie fügte hinzu, dass die Menschen, auch sie selbst, nicht auf ihre Vergangenheit zurückblicken sollten und sich unsicher fühlen oder Veränderungen bedauern sollten:

Ich habe meinen Körper damals geliebt, und ich liebe meinen Körper jetzt. Wer auch immer das liest, ich möchte, dass ihr in drei Jahren auf ein Bild aus dieser Zeit zurückblickt und sagt: „Wow, ich war so heiß. Warum habe ich mich so schlecht gefühlt, weil jemand etwas Dummes gesagt hat?

Preach it. Unser gesamtes Interview mit Gigi findet ihr übrigens in unserer aktuellen Ausgabe #4  – das Interview mit Blake Lively findet ihr wiederum hier.

 

Nylon
No Comments

Post a Comment

Mariah Carey: "Ich bin bipolar" Previous Post
Das sind die 5 Highlights von #BeyChella Next Post

Follow us