Search:

Hidden gems: Drei Festivals, von denen ihr noch nichts gehört habt

Draußen sprießen die ersten Knospen und irgendwie achtet ihr beim Shopping nur noch auf die Festivaltauglichkeit eurer Klamotten? Klare Sache: Die Festivalsaison steht in den Startlöchern. Ihr braucht neue Inspiration? Wir haben drei hidden gems für euch zusammengestellt.

Text: Nadja Preyer

 

Für Zeltmuffel

Jetztmusik Festival, Mannheim, 20.– 30. April 2018

https://www.instagram.com/p/Bf_2Jz-lYf9/?taken-by=jetztmusikfestival

Festivals haben auch eine dunkle Seite: Die Sonne knallt aufs Zelt, ihr wacht schweißgebadet auf, habt eigentlich erst vier Stunden geschlafen, aber draußen laufen schon zwei Bluetooth-Boxen auf Hochtouren, während die ersten anfangen, nach „Helgaaaa!“ zu suchen. Möglich, dass ihr zu denjenigen zählt, für die der Campingplatz eher Mittel zum Zweck als place to be ist. Und vielleicht wolltet ihr auch schon immer mal nach Mannheim? Jetzt hättet ihr einen guten Grund dafür: das Jetztmusik Festival. Der Fokus liegt hier nicht nur auf neuer Musik, sondern auch auf „allen Facetten der Pop- und Clubkultur“. Es gibt also auch Tanz, Literatur, Kunst und Film zu entdecken. Streift durch die Stadt, lasst euch inspirieren, seht Konzerte von Acts wie Yung Hurn und feiert das Closing mit (noch) Geheimtipp-DJs wie Even Tuell und Mor Elian – und fallt am Ende überglücklich in euer frisch bezogenes Airbnb-Bett.

Für Indie-Heads

Appletree Garden, Diepholz (Niedersachsen), 2.– 4. August 2018

Während der Anteil an Elektro-Acts und DJs auf vielen Festivals von Jahr zu Jahr proportional zu steigen scheint, ist das Appletree Garden seinen Indie-Genen konsequent treu geblieben. Und zum Glück auch seiner bezaubernden Location: Berichtet jemand von dem intimen Festival zwischen Bielefeld und Bremen, erzählt er wahrscheinlich nicht nur vom brillanten Musikprogramm irgendwo zwischen Grizzly Bear, The Notwist und „der nächsten großen Indie-Sensation“ – sondern schwärmt im gleichen Atemzug sicher auch von der lauschigen Waldlichtung, auf der es sich die 5.000 Besucher ein Wochenende lang gemütlich machen. Eigentlich jedes Jahr vor Bekanntgabe des Line-ups ausverkauft, sind für die 17. Ausgabe tatsächlich noch Tickets zu haben. PS: es gibt ein Freibad.

Für Kombinierer

Plötzlich am Meer, Polen, 24.– 26. August 2018

#ploetzlichammeer2017 #naglenadmorzem @goodbyproduction

A post shared by Plötzlich am Meer (@ploetzlich_am_meer) on

Egal, ob ihr es liebt, barfuß im Sand zu tanzen oder immer schon mal Aquagymnastik ausprobieren wolltet, ohne euch dabei unter die Seniorengruppe im Gym mischen zu müssen: das Plötzlich am Meer in Polen bietet die perfekte Kombi aus Strand und Party. Kurz: Strandparty, yay! Zu den größten Namen im Line-up zählen Extrawelt, DJ Boring, Blawan und Roman Flügel. Sagt euch alles nichts? Kein Problem. So lange ihr mit Elektro im weitesten Sinne fein seid und euch den Kategorien Sonnenanbeter und/oder Wassernixe zuordnen würdet, wird euch das Plötzlich am Meer glücklich machen. Achtung: die ersten beiden Ticketstufen sind bereits ausverkauft.

Nylon
No Comments

Post a Comment

Wie es ist, als K-Popstar durchzustarten – und zu scheitern Previous Post
Warum wir ab sofort Country-Musik hören Next Post

Follow us

  • Definitely an everyd
  • *wears a top ponytai
  • Honestly felt speech
  • The mirror: friend,
  • Sunday morning feeli
  • vroom, vroom, they k
  • Hiya, beauty 🌹
  • You wanna see this s
  • MIRROR, MIRROR feat.
  • Who says Sporty Spic
  • We‘re still gaspin
  • can’t believe this
  • MODELCASTING hosted
  • Listen to what this
  • ISSUE AVAILABLE TOMO
  • Fetchest Highschool
  • 💎💎💎 OUT THI
  • dropping tonite: COV
  • it’s B day. ⚡️
  • Already excited for