Search:

Die 10 besten Schlussmach-Songs, um einen traurigen Sommer zu überstehen …

„Now You’re Just Another One Of My Problems…“

Text: Kristin Iversen

Erst kürzlich hat Lana del Reys ihr Album Lust for Life veröffentlicht, darunter ein Song der ‚Summer Bummer’ heißt. Uns war schon beim Lesen des Titels klar: Das ist bestimmt ein echter Schlussmach-Song. Die Nachfolger von Del Reys ‚Summertime Sadness’, der wiederum eher ein Liebessong ist, so kompliziert diese Liebe auch sein mag…

Jedenfalls: Ob wir nun selbst grade einem Herzinfarkt nah sind oder nicht, es gibt nichts was wir mehr lieben, als Texte mitzusingen, die von Liebe und Verlust handeln, von Erleichterung und Erlösung. Es ist reinigend – und brauchen wir nicht alle dann und wann eine kleine Reinigungskur für unsere Seele? Davon abgesehen müssen Schlussmach-Songs nicht immer unbedingt ein Lobgesang auf den Schmerz sein, sie können auch befreiend und erleichternd wirken. Sie können uns Kraft geben, jene Kraft die voller Pathos steckt, denn genau im Lobgesang auf das Ende liegt das Potential für eine neue fantastische Zukunft.

Hier kommen zehn Songs die euch womöglich helfen, dunkle einsame Nächte zu überstehen, die euch in diesem Sommer vielleicht bevorstehen. Hört sie euch an und seid gewiss: Ihr seid nicht alleine. Die Dunkelheit wird sich verziehen und ihr werdet fähig sein, zurück ins Licht zu treten. Ihr werdet euch vielleicht immer noch alleine fühlen, aber wenn ihr all diesen anderen Menschen zugehört habt, wie sie von Liebe und Verlust singen, werdet ihr euch trotzdem besser fühlen.

Lana Del Rey, „High By The Beach“

Natürlich, Lana hat den absolut perfekten Schlussmach-Song geschrieben, aus der Perspektive desjenigen, der gegangen ist. Wenn ihr euch aus einer erdrückenden Beziehung befreit, eine die euch auf einem unerträglich hohen Sockel positioniert hat, dann gibt es nichts Passenderes als eine Lana, die singt: „The truth is I never bought into your bullshit/ When you would pay tribute to me.“ Eine Situation wie diese ist unhaltbar. Dinge müssen sich ändern, oder es ist vorbei. Und falls es in eurem Fall vorbei sein sollte, seid ihr sicher voll dabei wenn Lana erklärt: „Now you’re just another one of my problems/ Because you got out of Hand/ We won’t survive/ Sinking into the Sand.“ Zeit, Tschüss zu sagen.

Patti Smith, „Break It Up“

Hm, also offenbar hat Jim Morrison von The Doors diesen Song geschrieben? Ich finde das … sehr lustig um ehrlich zu sein, denn es gibt keine tragischere Liebe als die einer jungen Person für Jim Morrison oder irgendwen, der ihm auf gewisse Weise ähnelt. Mit diesem Song fängt Smith die Tragik ganz wundervoll ein, wie sie darüber klagt dass ihr Herz dahinschmilzt, wie sie sich sprichwörtlich die Haut vom Leib reißt, um sich endlich Luft zu verschaffen. Das ist es, was wir alle tun müssen, wenn wir eine Trennung durchlaufen – uns aus unserer Haut schälen, um den Durchbruch zu schaffen. (Oder sollte ich sagen: „Break on through to the other side? Nein, sollte ich nicht. Ohje, die Doors ruinieren echt alles.)

Conway Twitty, „It’s Only Make Believe“

Oh ja, dieser Song ist perfekt für alle, die sich so fühlen als hätten sie alles in eine Beziehung investiert – all ihre Zeit, Energie und Liebe – nur um zu realisieren, dass das alles nicht echt ist. Sie waren nämlich allein mit dem Gefühl, dass es echte Liebe ist. Aber es war nur eine Lüge. Verdammt.

Lola Kirke, „Not Used“

Ich glaube, was ich am allermeisten an diesem Lola Kirke Song liebe ist, dass er den Umstand respektiert, dass Schlussmachen nicht bloß Hass bedeuten muss. Sehr oft ist das Ende einer Beziehung nicht bitter sondern vor allem bittersüß. Die Liebe ist noch da, sie reicht bloß nicht aus, um ein Paar zusammen zu halten. Dieser Song huldigt dem Umstand, dass eine verlorene Liebe immer noch Liebe sein kann und dass es hart ist, mit dieser verlorenen Liebe zu leben.

Otis Redding, „Pain In My Heart“

Ehrlich, die Stimme von Otis Redding sollte euch zu jeder wichtigen Zeit eures Lebens begleiten, es ist die Stimme Gottes, vielmehr, besser noch, es ist Otis Stimme. Aber dieser Song im Speziellen, fängt die Tiefe des Schmerzes perfekt ein, wenn wir uns alleine fühlen, weil unsere Liebe uns verlassen hat. Versucht nur nicht mitzusingen, wenn er seine Liebe anfleht zurückzukommen, komm’ zurück, komm’ zurück! Wir waren da.

Mary Gauthier, „Please“

Dieser lieblich trällernde Song ist so bewegend, er erzählt davon, wie sehr uns ein Beziehungsende auf die Knie sinken lassen möchte, um die Zeit dahin zurückzudrehen, als noch alles gut war, bevor wir alles versaut haben. Gauthier beschreibt den Weg wie sie in die Situation geraten ist, in der sie sich nun wiederfindet – „I set a Trap but I fell in/ And I don’t think i’m finished falling yet“ – und sie fängt unsere eigenen Gefühle nach einer Trennung so perfekt ein, wenn wir erkennen, ja, wir haben es zerstört, aber es nützt uns nichts die Gründe für das Ende zu erkennen, denn unser Herz ist trotzdem noch gebrochen. Liebe kann so hart sein.

Elliott Smith, „Everything Reminds Me Of Her“

Diesen Song hat mir ein Freund vor langer Zeit vorgespielt, ein Freund den ich lange nicht gesehen habe: Er war der Ansicht, dass dies der perfekte Schlussmach-Song sei, der die Unbarmherzigkeit eines Beziehungsendes exakt einfängt, diese furchtbaren Momente in denen euch wirklich alles an die Liebe erinnert, die ihr verloren habt. Dem könnt ihr nicht entkommen. Ihr steckt einfach fest. Ihr werdet vielleicht eine Weile in diesem Gefühl verharren, bevor ihr euch irgendwann befreien könnt.

Fiona Apple, „Every Single Night“

„Ich möchte alle Gefühle durchleben“ ist vielleicht etwas, das viele von uns gesagt oder getan haben, während sie das Ende einer Beziehung durchliefen, es ist eine Art innerer Protest, eine Erklärung, dass wir nicht limitiert oder eingeengt sein möchten in irgendwelchen konstruierten Grenzen – auch nicht in denen einer Partnerschaft. Diesen Song solltet ihr hören, wenn ihr nach einem Beziehungsende nachts nicht schlafen könnt und feststellt, dass ihr euch total verrückt macht. Vielleicht ist es das wert, weil ihr endlich alle Arten von Gefühlen wahrnehmen könnt. Vielleicht auch nicht, weil ihr euch einfach alleine fühlt. Liebe verwirrt. Sie tut weh. Fiona Apple weiß das sehr gut.

Nina Simone, „I Get Along Without You Very Well (Expect Sometimes)“

Und manchmal braucht ihr einen Song, der langsam dahin plätschert, wie der Regen an der Fensterscheibe der mit euren Tränen korrespondiert – hier ist er. Lasst euch Nina Simone daran erinnern, was ihr verloren habt. Natürlich werdet ihr euch eines Tages besser fühlen, aber noch ist es nicht soweit. Wenn ihr in dem Moment, in dem Nina Simone den letzten Ton des Songs in die Länge zieht, nicht spontan in Tränen ausbrecht, dann wissen wir es auch nicht. Dann seid ihr einfach stärker.

Velvet Underground, „Pale Blue Eyes“

„Skip a Life completely/ Stuff fits into a Cup“ – wie könnt ihr diese Zeilen hören und nicht anfangen zu heulen? Tut ihr nicht? Ihr solltet! Denn was könnte trauriger sein als zu realisieren, dass die komplette Zukunft die ihr euch ausgemalt habt nun für immer verloren ist? Dieser Song ist so wunderschön und wird euch womöglich traurig machen, weil ihr realisiert, dass eure Liebe nicht so stark war wie beispielsweise die von Lou Reed für Drogen (denn wir sind ziemlich sicher, dass es in dem Song darum geht), aber das ist okay. Eines Tages findet ihr eine andere Liebe. Und ihr werdet nicht alles in eine Tasse stopfen müssen.

Corinna Siepenkort
No Comments

Post a Comment

Spotted: Wrangler x Peter Max Previous Post
Was es wirklich bedeutet, erwachsen zu sein Next Post

Follow us on Instagram