Search:

Nach dem Sport: Warum ein Post-Workout so wichtig ist

Nach einem anstrengenden Lauf oder der abendlichen Yoga-Stunde wollen viele nur noch eins: sich gemütlich aufs Sofa setzen. Dabei ist ein richtiges Post-Workout essentiell, um sich vom Sport zu erholen. Wir verraten, wie es geht.

Text: Molly Hurford

Wer regelmäßig Sport treibt, fühlt sich danach meistens großartig. Aber es gibt auch diese Momente, in denen der Körper nach dem Workout Alarm schlägt und sich mit Seitenstichen, Magenkrämpfen, Hitzewallungen oder schmerzhaften Verspannungen meldet.

Dies alles können Zeichen dafür sein,  dass das Post-Workout nach dem Training zu kurz ausgefallen ist oder – schlimmer noch – gar nicht stattgefunden hat.  Selbst die besten Profisportler haben Mühe, sich nach dem Training ein ordentliches Cool-Down durchzuziehen – dabei ist dieser Programmpunkt fast ebenso wichtig, wie das Workout an sich. Aber keine Sorge: Wir helfen euch auf die Sprünge und verraten, was nach dem Sport zu tun ist, damit sich der Körper optimal erholen kann.

Leichte Yoga-Übungen

Yoga-Übungen sind perfekt, um die Muskeln nach dem Training zu lockern –  meistens reichen schon fünf bis zehn Minuten aus, um für einen entsprechenden Effekt zu sorgen. Wer gar nicht mit Yoga vertraut ist, kann zum Beispiel auf einfache Sonnengrüße oder Kriegerposen zurückgreifen.  Sie sind dynamisch aber kaum anstrengend und sorgen für sanfte Dehnungen.

Währenddessen und nach dem Sport: viel Wasser trinken

Okay, dieser Punkt ist eigentlich eine selbstverständlich. Aber die meisten von uns – und ja, auch die Profisportler – trinken während des Trainings nicht genug. Dabei ist eine ausreichende Versorgung mit Wasser essentiell – vor allem dann, wenn man richtig ins Schwitzen gerät und zum Beispiel einen Spinning-Kurs, Hot Yoga oder CrossFit macht. Auch nach dem Sport sollte man viel Wasser zu sich nehmen. Wer sich sehr angestrengt hat, kann den Elektrolyt-Haushalt wieder aufbauen, in dem er eine Prise Meersalz oder alternativ eine Elektrolyttablette ins Wasser gibt. Unbedingt auf Getränke mit Zucker oder künstlichem Süßstoff verzichten!

 

Richtig duschen

Klingt eigentlich logisch, aber nicht immer ist nach dem Sport Zeit für eine ausgiebige Dusche. Um den Körper runterzufahren, sollte man sich jedoch mindestens fünf Minuten Zeit nehmen – warmes, nicht zu heißes (!) Wasser entspannt die Muskeln!

Post-Workout mit der Faszienrolle

Okay, Faszienrollen oder Black Rolls  können ziemlich schmerzhaft sein und sind daher nicht sonderlich beliebt.  Dabei ist die Durchführung denkbar einfach: Nach dem Training auf den Boden legen und eine Rolle unter dem Rücken, dem Po oder den Beinen platzieren, anschließend leicht auf und ab bewegen.Der Effekt ist erstaunlich: Das Gewebe wird gelockert und geschwollen Beine dürften ab sofort kein Thema mehr sein. Wer mag, kann dabei sogar seine Lieblingsserie gucken – und sich danach endlich aufs Sofa fallen lassen.

Nylon
No Comments

Post a Comment

Warum wir ab sofort Country-Musik hören Previous Post
So sieht Kiernan Shipka in "Sabrina - Total Verhext!" aus Next Post

Follow us

  • Definitely an everyd
  • *wears a top ponytai
  • Honestly felt speech
  • The mirror: friend,
  • Sunday morning feeli
  • vroom, vroom, they k
  • Hiya, beauty 🌹
  • You wanna see this s
  • MIRROR, MIRROR feat.
  • Who says Sporty Spic
  • We‘re still gaspin
  • can’t believe this
  • MODELCASTING hosted
  • Listen to what this
  • ISSUE AVAILABLE TOMO
  • Fetchest Highschool
  • 💎💎💎 OUT THI
  • dropping tonite: COV
  • it’s B day. ⚡️
  • Already excited for